Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler lachen und weinen zum Schluss

Lebenstein-Realschule

Auch ein paar Tränen flossen bei der emotionalen Abschlussveranstaltung zur Verabschiedung der Zehntklässler der Alexander-Lebenstein-Realschule.

HALTERN

von Von Holger Steffe

, 22.06.2012
Schüler lachen und weinen zum Schluss

Der Entlassjahrgang der Alexander-Lebenstein-Realsschule 2012. Für Vollansicht aufs Bild klicken.

Mit einem schön ausgearbeitetem Programm wurden die Schülerinnen und Schüler, begleitet von besten Wünschen, Reden und Musik, in den „Ernst des Lebens“ entlassen. Die Schulband eröffnete die Feier in der Aula des Schulzentrums. Schulleiter Frank Cremer gab den Jugendlichen mit auf den Weg: „Man kann den Wind nicht ändern – aber die Segel richtig setzen!“ Nach „Wonderwall“ von Oasis folgten die Grußworte des Pflegschaftsvorsitzenden Marcus Niehues. Mit sechs Geboten begrüßte er sie an Bord des „Bootes der ehemaligen Lebensteiner“, zu deren Kreis sie nun auch gehörten. Er forderte sie auf, Emotionen und Respekt zu zeigen, aber auch Mut zu haben, Verantwortung zu übernehmen und dabei niemals ihre Ziele aus den Augen zu verlieren.

Die Schülersprecher Jula Höppner und Mathis Homann plauderten gemeinsam mit den Klassensprechern aus dem Nähkästchen des Schulalltags und ihren Klassenlehrerinnen. Für deren Bemerkungen wie „Scheiße hoch drei“ und „Ich glaub‘, mein Hamster bohnert“ wollten sich die ehemaligen Zehner doch recht herzlich bedanken und „im Übrigen wäre 10÷2=4“. Klassenlehrerin Ingrid Niehaus ließ die sechs Jahre Schulzeit noch einmal mit wenigen Worten Revue passieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Entlassfeier der Realschule

Eindrücke von der Entlassfeier der Alexander-Lebenstein-Realschule
22.06.2012
/
© Foto: Holger Steffe
Elise Hänsel, Kathrin Kaleja und Nina Walkowiak sind die Stimmen der Band der Realschule. Bei Christina Perris - "Jar of hearts", kullerten bei Nina die Tränen.© Foto: Holger Steffe
Die Schülervertreter überreichten dem Hausmeister ein Geschenk.© Foto: Holger Steffe
Mit Summer of 69 von Bryan Adams eröffnete die Schulband das Programm© Foto: Holger Steffe
Die Schülersprecher Jula Höppner und Mathis Homann plauderten gemeinsam mit den Klassensprechern aus dem Nähkästchen.© Foto: Holger Steffe
Die Schülersprecher Jula Höppner und Mathis Homann plauderten gemeinsam mit den Klassensprechern Björn Gerritzen, Jaqueline Scharmann, Yannik Melert, Alexander Stuckstette und Tina König aus dem Nähkästchen.© Foto: Holger Steffe
Schlagzeuger Tim von der Schulband.© Foto: Holger Steffe
Die Ehemaligen der Klassen 10a bis d erhielten von ihren Klassenlehrerinnen die Zeugnisse und vom Schulleiter Frank Cremer je eine langstielige Rose.© Foto: Holger Steffe
Die Ehemaligen der Klassen 10a bis d erhielten von ihren Klassenlehrerinnen die Zeugnisse und vom Schulleiter Frank Cremer je eine langstielige Rose. Auch manche Lehrer durften sich über Präsente freuen.© Foto: Holger Steffe
Pflegschaftsvorsitzenden Marcus Niehues begrüßte mit sechs Geboten die Absolventen an Bord des „Bootes der ehemaligen Lebensteiner“.© Foto: Holger Steffe
Klassenlehrerin Ingrid Niehaus ihrerseits ließ die sechs Jahre Schulzeit noch einmal mit wenigen Worten Revue passieren.© Foto: Holger Steffe
Schlagworte Haltern

Mit den Worten „It’s time to say goodbye and Congratulations“ leitete sie über zur von allen erwarteten Zeugnisübergabe. Schulleiter Frank Cremer überreichte jedem Absolventen eine rosafarbene Rose. Dank und Blumen gingen an die SV-Lehrer, Gutscheine an die gesamte SV und Ehrennadeln an die nun ehemaligen Schulsprecher.

Der Beitrag „märchenhafte Zukunft“ des Projekts Deutsch in Wort, Bild, Ton und Schrift fand in allen Kategorien Sieger, die vom Förderverein mit Preisen honoriert wurden.

Lesen Sie jetzt