Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spektakuläre Stunts, Simulatoren und Info über Fahrsicherheitstraining

Rallye Club Haltern feierte 40-Jähriges

HALTERN. Der Motor heult auf, die Reifen quietschen, die Zuschauer halten den Atem an. Das Motorrad steht nur noch auf einem Rad, alles geht rasend schnell - und läuft ganz nach Plan, denn Stuntman Michael hat seine Maschine voll im Griff.

von Von Lena-Marie Rotthäuser

, 08.08.2010
Spektakuläre Stunts, Simulatoren und Info über Fahrsicherheitstraining

Stuntman Michael zeigte spektakuläre Tricks.

Seit 40 Jahren gibt es ihn mittlerweile, den Rallye Club Haltern e.V., und er bietet seit 35 Jahren Fahrsicherheitstrainings an. Diese beiden Jubiläen wurden am Sonntag auf dem Trainingsplatz des ADAC mit spektakulären Stunt-Shows und folkiger Country- Musik gefeiert.

In den 40 Jahren entwickelte sich der eher familiäre Club zu einem Fahrsicherheitszentrum auf modernstem, technischen Standard, und das wurde angemessen gefeiert.

Stuntman Michael führte atemberaubende Tricks auf seinem Motorrad vor, Profis drifteten mit hohen Geschwindigkeiten durch die Kurven des Übungsplatzes und ließen die Motoren der Sportwagen aufheulen. Nach der Show durften auch die Zuschauer ein paar Runden mitfahren, was besonders die männlichen Besucher begeisterte. Die Country-Band „Desert Style“ heizte den Gästen ein und brachte die Fans auf dem nassen Asphalt zum Tanzen. Der Nachwuchs erfreute sich an einer Modellautorennstrecke. Außerdem konnten Jung und Alt Simulatoren eines Rennwagens und -motorrads austesten.

Neben dem Unterhaltungsprogramm konnte man sich über das Fahrsicherheitstraining informieren, das der Rallye Club im ADAC seit 35 Jahren in Haltern anbietet. Dort lernt man durch Ausprobieren sein Auto besser kennen und kann in brenzlichen Situationen im Straßenverkehr besser reagieren. „Das Training verhindert, dass ich im Auto sitze wie das Kaninchen vor der Schlange, und nicht weiß, was ich tun muss“, so Tibor Bamberger, Leiter des Zentrums und Fahrsicherheits-Instrukteur. „Wir bieten ein Training auf höchstem Niveau. 12  500 Teilnehmer schulen wir jährlich auf den Übungsplätzen in Haltern und Recklinghausen.“ Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Und ahnen lässt, dass dieser Tag voller Action und Fahrfreude nicht der letzte war.  

Lesen Sie jetzt