Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasserwerk feiert Jubiläum

HALTERN Seinen 100. Geburtstag feierte das Wasserwerk gestern auf seinem Gelände. Ein Tag, den viele Besucher nutzten, um einen informativen Tag gemeinsam mit der Familie zu verbringen.

von Von Sophie Bissingen

, 17.08.2008

Auf dem gut besuchten Rundgang tummelten sich Besucher allen Alters, die sich über Versickerungsbecken und Tiefbehälter informieren wollten. „Das Wasser bleibt rund sechs Wochen unter der Erde in den Halterner Sanden. Daher ist es sehr rein“, erzählte Wasserwerksleiter Friedrich Reh auf der Bühne vor dem Infocenter. Den genauen Prozess konnten die Besucher vor Ort mit einer Führung im Pumpwerk begutachten oder sich in der laufenden Ausstellung „100 Jahre Gelsenwasser“ über die Geschichte des Wasserwerks informieren. Auch für Umwelt-interessierte Besucher stand ein Erdgas-Informationszelt zur Verfügung, worin alle Fragen zum Thema „Erdgasfahrzeuge“ geklärt werden konnten. Vor allen Dingen stand am Sonntag jedoch der Spaß für Kinder im Mittelpunkt des Festes. Ob für kleine Jungs mit Kettcarparcours oder für kleine Mädchen mit Schminken und Verkleiden, jeder hatte etwas und jemanden zu spielen. Kinder deren Leidenschaft Planschen, Toben und Werkeln ist, konnten sich auf der Wasserbaustelle mit Rohren und selbstgebauten Gefällen austoben. Mit dabei beim Planschen und Toben war immer „Freddy Platsch“, der Gelsenwassertropfen. „Darunter steckt ja ein Mensch“, hatte der 5-jährige Marvin ihn schnell entlarvt und seine Angst vor dem Maskottchen vergessen.

Echte Fische konnten die Kinder und Erwachsenen im Aquarium „Lebensraum Talsperren“ bestaunen. Kleine Hechte und heimische Wasserpflanzen wurden darin vorgestellt. Auch das Edelkrebsprojekt des Landes NRW war mit einem Exemplar im Aquarium vertreten, informierte über die seltenen Tiere, die sich nur in äußerst sauberen Gewässern einen Lebensraum bilden. Wenige Meter weiter, hinter einem schwarzen Vorhang präsentierte Fotograf Rolf Behlert eine Multimedia-Show mit Pflanzen und Tieren in und um die Talsperren. „Vor zwölf Jahren gab es den letzten Tag der offenen Tür bei Gelsenwasser. Das heutige Jubiläum ist etwas Besonderes, wo wir sehr viel mehr bieten wollen“, so Kirsten Dornbusch aus der Unternehmenskommunikation. 100 Jahre, über die rund 6000 Besucher am Abend bestens informiert waren.

Lesen Sie jetzt