Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwischen den Jahren bleibt die Verwaltung geschlossen

Geld sparen

Um Geld zu sparen, bleiben die Türen der Stadtverwaltung zwischen den Jahren geschlossen. Lediglich einzelne Stellen sind dann besetzt.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 01.06.2012

Die Stadt hat die Zeit zwischen den Jahren entdeckt – nicht als kleines Idyll, sondern als große Einsparquelle. Erstmals bleibt die Verwaltung vom 24. bis 31. Dezember geschlossen, 2500 Euro Energie- und 33.500 Euro Personalkosten spart Bürgermeister Bodo Klimpel damit ein. Erreichbar bleiben allein die Feuer- und Rettungswache sowie der Baubetriebshof, Notdienste schieben Jobcenter und Standesamt, einzelne Mitarbeiter anderer Ämter halten sich auf Abruf bereit.

Weil die Stadt so tief in den Miesen steckt und zwischen den Feiertagen ohnehin nur zwei reguläre Arbeitstage liegen, tat sich die Verwaltung mit dieser Entscheidung nicht schwer. Der Personalrat stimmte bereits zu. Die Mitarbeiter nehmen zwischen Weihnachten und Silvester Erholungsurlaub oder bauen Überstunden ab. Die Einsparungen im Energiebereich sind wetterabhängig, die Stadt ermittelte mit 2500 Euro einen Durchschnittswert. Deutlich höher fällt die Reduzierung des Personalaufwandes ins Gewicht. Insgesamt sind 85 Beamte und 265 Beschäftigte nicht im Dienst. Es entfallen folglich etwa 1050 Stunden für die Beamten und 2550 Stunden für die Beschäftigten. Auch andere Städte des Kreises machen die Türen zu: Herten, Castrop-Rauxel oder Waltrop und selbst die Kreisverwaltung wollen mit der Schließung Geld sparen. Aus Gründen der Gefahrenabwehr und der Verkehrssicherungspflicht darf die Verwaltung nicht komplett schließen. 33 Mitarbeiter übernehmen ganztätig den Winterdienst und bei Bedarf weitere Arbeiten wie Straßenreinigung oder Streckenkontrolle. Auch der Wertstoffhof an der Annabergstraße bleibt geöffnet, da er nach den Feiertagen meistens stark frequentiert ist. Die von der Schließung betroffenen Mitarbeiter werden per Rundschreiben rechtzeitig informiert.

Lesen Sie jetzt