Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Handy: Für Auslandsgespräche oft Höchstpreis fällig

Brüssel (dpa) Handy-Nutzer müssen für Gespräche im Ausland meist den europäisch festgelegten Höchstpreis zahlen. In zwei Dritteln der 27 EU-Staaten berechnen die Betreiber mehr oder weniger vollständig die maximale Gebühr von 49 Cent pro Minute plus Mehrwertsteuer.

Handy: Für Auslandsgespräche oft Höchstpreis fällig

Wer im Ausland am Strand liegt und in die Heimat telefoniert, zahlt zumeist den Höchstpreis von 49 Cent pro Minute plus Mehrwertsteuer. (Bild: dpa)

Das geht aus dem jüngsten EU-Bericht der Aufsichtsbehörden hervor. Die Obergrenze wird demnach eingehalten, aber selten deutlich unterboten. Trotzdem berechnen die Anbieter ihren Kunden oft mehr für deren Gespräche, als diese eigentlich kosten sollten. Der Grund sei, dass die meisten Firmen nicht sekundengenau abrechneten, so der Bericht. Sie stellten den Kunden dadurch im Durchschnitt 24 Prozent mehr Minuten in Rechnung, als tatsächlich telefoniert wurde.

Wenig Bewegung stellten die Aufseher bei den Preisen für SMS-Textnachrichten fest. Für diese gibt es bisher keine europäisch festgelegte Preis-Obergrenze. Die Höchstpreise für Gespräche im Ausland traten im vergangenen Sommer in Kraft. Für aus dem Ausland gewählte Verbindungen liegt sie bei 49 Cent, für angenommene Gespräche bei 24 Cent, jeweils plus Mehrwertsteuer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grillen mit dem Smartphone

Diese Apps sind für Grillfans unabdinglich

Berlin Grillfest geplant, aber keine Ahnung, was man dafür braucht? Kein Problem für Smartphone-Besitzer. Es gibt Apps, mit denen sie Gäste einladen, Rezepte nachschlagen, eine Einkaufsliste erstellen, die Grillzeit messen und das Wetter im Blick haben können.mehr...

Mobile Geräte

Diebstahlschutz für Handy, Laptop und Co.

BAD SACHSA/HANNOVER Smartphones, Tablets, Netbooks oder Notebooks sind klein, leicht - und schnell geklaut. Und Langfinger haben es nicht selten nur auf die Geräte abgesehen, auch wertvolle Daten geraten so in falsche Hände. Experten verraten, wie man mobile Geräte vor Diebstahl schützt.mehr...

Für 19 Milliarden Dollar

Facebook kauft Rivalen WhatsApp

Menlo Park Zwei der weltgrößten Online-Netzwerke gehören künftig zusammen: Platzhirsch Facebook mit seinen mehr als 1,2 Milliarden Mitgliedern schluckt den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp mit gut 450 Millionen Nutzern.mehr...

Leben : Digitale Welt

Einfach nur telefonieren: Handys unter 100 Euro

Hamburg (dpa/tmn) MP3 und 5-Megapixelkamera - Schnickschnack? E-Mail und Touchscreen - nicht nötig? Wer ein günstiges Handy haben möchte, einfach nur zum Telefonieren, der muss schon ein bisschen suchen.mehr...

Leben : Digitale Welt

Internetnutzung: 41,3 Millionen Menschen online

Hamburg (dpa) Die Internetnutzung in Deutschland verharrt auf hohem Niveau: 41,3 Millionen Menschen über 14 Jahren waren im vierten Quartal 2007 online, zeigt die Erhebung «internet facts» der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF/Frankfurt).mehr...

Leben : Digitale Welt

Dolmetscher und Sammelordner: CeBIT-Neuheiten rund ums Handy

Hannover (dpa/tmn) Ob Übersetzungshilfe oder dynamischer Sammelordner - die CeBIT bietet einige Neuheiten rund ums Handy. Mit «Shoot & Translate» etwa zeigt das Sprachtechnologie-Unternehmen Linguatec in Hannover eine Übersetzungssoftware.mehr...