Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hannovers 50+1-Streit: Fortuna-Chef Schäfer kritisiert Kind

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer hat Vereinschef Martin Kind vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 wegen dessen Haltung im 50+1-Streit kritisiert. Kind habe eine „private, wertsteigernde Motivation“, sagte Schäfer der „Westdeutschen Zeitung“ (Samstag). „Er will, dass seine Anteile mehr wert werden. Der Prüfungsprozess, ob Kind wirklich nachhaltig ausreichend in den Verein investiert hat, ist ja bis jetzt nicht abgeschlossen worden“, bemerkte der Vorstandschef des Zweitligisten.

Hannovers 50+1-Streit: Fortuna-Chef Schäfer kritisiert Kind

Robert Schäfer, Vorstandsvorsitzender bei Fortuna Düsseldorf. Foto: Thomas Eisenhuth/Archiv

Schäfer erwartet, dass die 50+1-Regel in Deutschland auch künftig unberührt bleiben wird. „Die Unterstützer einer Abschaffung waren in letzter Zeit vielleicht stimmgewaltiger. Aber jetzt ist es an der Zeit, dass sich die Mehrheit laut für den Erhalt der 50+1-Regel äußert“, sagte Schäfer.

Um die Bundesliga künftig wieder spannender machen zu können, plädiert Schäfer für eine stärkere Regulierung. Es sei bedenkenswert, „ob wir durch die TV-Geld-Verteilung die Starken immer stärker machen müssen oder ob nicht hier ein Schlüssel für mehr Wettbewerb liegt“.

Die 50+1-Regel gibt es nur im deutschen Profifußball. Sie begrenzt den Einfluss externer Investoren bei einem Club, weil Stammvereine nach einer Ausgliederung der Profiabteilungen weiter die Mehrheit der Stimmanteile in einer Kapitalgesellschaft besitzen müssen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Auto kracht gegen stehenden Wagen: Drei Schwerverletzte

Mönchengladbach. Ein 60-Jähriger hat mit seinem Wagen in Mönchengladbach ein anderes Auto gerammt. Dabei wurden zwei andere Menschen und der 60-Jährige selbst schwer verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach war dem Mann nach eigenen Aussagen während der Fahrt schwindelig geworden, so dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er stieß dann mit dem anderen Auto zusammen, das in einer Ausfahrt stand. Dessen 35 Jahre alter Fahrer, der 60-Jährige selbst und seine Ehefrau wurden bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag schwer verletzt.mehr...

NRW

Mann gerät zwischen Straßenbahnwaggons in Köln: Lebensgefahr

Köln. Ein 22-Jähriger ist in Köln-Lindenthal zwischen die Waggons einer Straßenbahn geraten und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei am späten Donnerstagabend zu einer Haltestelle gelaufen und dort gestolpert, teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach stürzte er zwischen die heranfahrende Bahn und wurde mehrere Meter mitgeschleift. Der 22-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

NRW

Brückenabriss: Vollsperrung auf der A3 am Niederrhein

Krefeld/Emmerich. Für einen Brückenabriss wird die A3 am Niederrhein zwischen den Anschlussstellen Elten und Emmerich am Wochenende voll gesperrt. Der Verkehr wird nach Angaben des Landesbetriebes Straßen.NRW von Freitagabend 22 Uhr bis Montagmorgen 5 Uhr umgeleitet. Die 60 Jahre alte Brücke wird durch eine neue ersetzt. Für den Neubau wird der Autobahnabschnitt an zwei weiteren Wochenenden gesperrt. Die Kosten betragen 2,4 Millionen Euro.mehr...

NRW

Ameisensäure in der Schule: Zwei Lehrer in Behandlung

Dortmund. Ein undichter Behälter für Ameisensäure in einer Dortmunder Schule hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Zwei Lehrer kamen mit Säuredämpfen in Kontakt und kamen vorsorglich in ärztliche Behandlung, wie die Feuerwehr nach dem Zwischenfall in einem Chemieraum des Gymnasiums im Stadtteil Asseln Schule am Donnerstagnachmittag mitteilte. Die Feuerwehrleute fanden den defekten Einliterbehälter mit 98-prozentiger Ameisensäure in einem Chemieschrank und sicherten ihn.mehr...

NRW

Motorradfahrer und Mitfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Rheinberg. Ein 31-jähriger Motorradfahrer und seine 18-jährige Sozia sind auf der Bundesstraße 510 bei Rheinberg (Kreis Wesel) mit ihrem Gefährt gegen eine Leitplanke gekracht und schwer verletzt worden. Vermutlich wegen eines Fahrfehlers sei das Motorrad in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei nach dem Unfall am Donnerstagabend mit. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht.mehr...

NRW

Vollsperrungen in NRW stellen Autofahrer auf Geduldsprobe

Oberhausen/Hagen/Duisburg. Wegen größerer Vollsperrungen in Nordrhein-Westfalen am Wochenende müssen sich Autofahrer auf Verzögerungen einstellen. Nach Angaben des ADAC bleibt die A3 in Richtung Norden zwischen Kreuz Oberhausen und Dinslaken-Süd sowie zwischen Elten und Emmerich in beiden Richtungen von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt. Am Samstag und Sonntag ist die A46 wegen Brückenarbeiten zwischen Hagen-Hohenlimburg und Kreuz Hagen in beiden Richtungen gesperrt.mehr...