Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Anja Reschke

Berlin/Hamburg. Der Preis ist nach dem Journalisten und langjährigem „Tagesthemen“-Moderator Hanns Joachim Friedrichs (1927-1995) benannt.

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Anja Reschke

Die NDR-Journalistin Anja Reschke wird mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2018 ausgezeichnet. Foto: Georg Wendt

Die NDR-Journalistin Anja Reschke wird mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2018 ausgezeichnet. Als Moderatorin der Fernsehsendungen „Panorama“ und „Zapp“ zeige sie Haltung ohne Arroganz, Toleranz ohne Beliebigkeit und Stehvermögen ohne Sturheit, begründete die Jury am Montag ihre Entscheidung.

In Zeiten, in denen Journalismus unter Lügenverdacht gestellt werde, stärke Reschke als Chefin der Abteilung für Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) jenen Redaktionen den Rücken, die trotz Gegenwinds der Wahrheit auf der Spur blieben. Der Preis ist mit Euro 5000 dotiert und soll am 28. November 2018 überreicht werden.

Der mit 2500 Euro dotierte Sonderpreis geht an das 3sat–Magazin „Kulturzeit“. Zwischen „heute“ und „Tagesschau“ trage „Kulturzeit“ zum besseren Verständnis der Aktualität bei. Die Auszeichnung sei auch als Ermunterung für ARD und ZDF gedacht, Kultursendungen stärker im Programm zu berücksichtigen. Außerdem beschloss die Jury zu Ehren des früheren Korrespondenten und WDR-Intendanten Fritz Pleitgen einen Festvortrag für unabhängigen Journalismus einzurichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tipp des Tages

Glauben, Leben, Sterben

Berlin. „Glauben, Leben, Sterben“ veranschaulicht den Dreißigjährigen Krieg anhand von Spielszenen. Zugrunde liegen Berichte von Zeitgenossen. Dazu liefern Experten Analysen, bei denen der Vergleich mit dem Geschehen im Nahen Osten heute im Mittelpunkt steht.mehr...

Tipp des Tages

Die Frau mit einem Schuh

Berlin. Das Grauen lauert in der Provinz. Dort, wo fast jeder jeden kennt. Als Kontrastprogramm zur Fußball-WM zeigt das ZDF den österreichischen Film „Die Frau mit einem Schuh“. Ein Fall für Liebhaber skurriler Krimikost.mehr...

Fernsehen

Zehn Millionen sehen Schweizer WM-Triumph

Berlin. Der schlechte Einstieg der Deutschen bei der WM in Russland hat der allgemeinen Fußball-Begeisterung nicht geschadet. Selbst die Nachmittagsspiele bescherten dem ZDF am Freitag starke Werte.mehr...

Fernsehen

„Tatort“-Dreh in Deutschlands ältester Fußgängerzone

Kassel. Die Treppenstraße in Kassel war in den 50er Jahren hochmodern. Ein schönes Motiv ist die Fußgängerzone noch immer. Momentan finden hier Dreharbeiten für einen neuen „Tatort“ statt.mehr...