Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hardter Reserve bekommt Gesellschaft

Fußball-Saisonvorschau

DORSTEN In der A-Kreisliga West hat der SV Dorsten-Hardt II Gesellschaft bekommen. Nahezu die komplette Dorstener "Belegschaft" der B-Liga West ist aufgestiegen.

11.08.2010
Hardter Reserve bekommt Gesellschaft

Als meister der B-Liga will der FC RW Dorsten natürlich auch eine Etage höher eine gute Rolle spielen.

FC Rot-Weiß Dorsten Die Vorbereitung lief bescheiden. Auch bei den Neuzugängen ist noch Luft nach oben. Doch Trainer Frank Schiel hat nach wie vor ehrgeizige Saisonziele. „Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Und einstellig kann auch Platz eins sein“, sagt Schiel. Als Aufsteiger Meister zu werden, ist noch nicht vielen Teams gelungen. Deshalb relativiert Schiel seine Aussage auch schnell. „Platz neun ist das Mindestziel. Alles andere nehmen wir natürlich gerne mit. Das wäre eine Zugabe.“ In der Vorbereitung konnte der Dorstener Trainer verletzungs- und urlaubsbedingt nicht einmal seine Wunschelf auf den Platz schicken. Die Neuzugänge passen menschlich zwar sehr gut ins Team, fußballerisch fordert Schiel von seinen Wunschspielern allerdings noch eine deutliche Steigerung. Es wird ein spannender Saisonauftakt für RW Dorsten. Eine Fahrt ins Blaue.  jhj  

Als Aufsteiger Meister zu werden, das bleibt ein Traum von Frank Schiel. RW Dorsten erreicht sein Mindestziel und landet zwischen Platz vier und neun.SuS Hervest-Dorsten Vor nicht allzu langer Zeit hat Hervest-Dorstens Trainer Thomas Lange den Aufstieg in die Bezirksliga als Saisonziel genannt. Dass Lange das nicht ganz ernst gemeint hat, war sowohl Vorstand als auch Fans vom SuS klar. Und doch steckt in seiner Aussage von damals viel Wahrheit. „Ich möchte jedes Spiel gewinnen. Das ist meine Idealvorstellung. Dann würde man Meister. Man muss es ja zumindest versuchen“, sagt Lange. Ein Ziel, das einleuchtet. Realistisch betrachtet möchte Lange so schnell wie möglich die Punkte gegen den Abstieg sammeln. „Dann formulieren wir unsere Ziele neu. Erstes Ziel bleibt der Klassenerhalt. Ich möchte diese Punkte aber schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt auf dem Konto haben“, sagt Lange.  

SuS Hervest wird den Klassenerhalt auch ohne eine offensive Transferpolitik schaffen. Mit Thomas Lange hat das Team einen Coach, der mit allen Fußball-Wassern gewaschen ist und das volle Vertrauen des Hervester Vorstandes genießt. Platz acht bis zwölf.BVH Dorsten II Für Jörg Florin und den BVH Dorsten II ist der Aufstieg in die A-Kreisliga eine Riesensache gewesen. Nun will man am Waldsportplatz auch die neue Liga erfolgreich stemmen. In gewohnter Manier hat Jörg Florin seine Mannschat in zweieinhalb Wochen konditionell auf Vordermann gebracht. In den Testspielen lief es erst nicht so gut, doch zuletzt gab es zwei knappe, aber verdiente Erfolge gegen A- und B-Ligisten. Mit drei neuen Spielern geht die Mannschaft in die Saison. Es wird aber wohl auch die übliche Fluktuation zwischen erster und zweiter Mannschaft geben. Jörg Florin geht selbstbewusst in die Spielzeit. „Wir haben mit dem Abstieg nichts zu tun. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre eine tolle Sache.“  

Das Plus der Mannschaft ist der riesige Teamgeist. Dadurch kann man noch vorhandene Schwächen ausgleichen. Wenn die Mannschaft in kritischen Situationen ruhiger wird, bleibt sie sicher A-Ligist. SV Dorsten-Hardt II Trainer Thorsten Beckmann gibt für die neue Saison Platz fünf als Ziel aus. Ein ehrgeiziges Vorhaben für ein Team, das im letzten Jahr lange gegen den Abstieg kämpfte. Doch Beckmann kann seinen Optimismus begründen. „Wir haben schon in der letzten Rückrunde Platz sieben belegt. Jetzt sind wir durch neue junge Spieler wesentlich schneller und dynamischer besetzt. Und besonders in der Offensive sind wir in diesem Jahr sehr schlagkräftig besetzt“, sagt Beckmann. Die Vorbereitungsergebnisse unterstreichen seine Aussage. Bis auf das 0:9 gegen Rhade, das Beckmann als wichtigen Dämpfer ansieht, zeigte sein Team durchweg gute Leistungen. Der Optimismus bei der Westfalenliga-Reserve ist groß.  

Thorsten Beckmann sprüht vor Optimismus. Das muss ein Trainer auch tun, der mit einer jungen und ehrgeizigen Truppe an den Start geht. Dass am Ende für die zweite Mannschaft ein fünfter Platz herausspringt, ist jedoch unwahrscheinlich. Der SV Hardt II landet zwischen Platz 8 und 11.