Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Facebook-Post

Hasta la vista - Schwarzenegger gegen Homophobie

DORTMUND Zur Feier der Grundsatzentscheidung über die gleichgeschlechtliche Hochzeit in den USA haben Hunderttausende ihre Profilbilder im Internet mit Regenbogenfahnen überzogen. Auch Schauspieler und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger. Seine Fans finden das nicht alle lustig. Doch der "Terminator" reagierte prompt - und stilecht.

Mit der Regenbogenfahne zeigen Menschen derzeit weltweit ihre Freude und ihre Solidarität mit gleichgeschlechtlichen Paaren. Nachdem das oberste Gericht in den Vereinigten Staaten entschieden hatte, dass die Ehe allen Menschen in allen US-Bundesstaaten offen stehen muss, egal ob hetero- oder homosexuell, hatte selbst das Weiße Haus die bunten Fahnen gehisst. Und twitterte dies mit den Worten, Amerika "sollte sehr stolz sein". 

 

America should be very proud. #LoveWinspic.twitter.com/qH1OA1BV2j

— The White House (@WhiteHouse)

Facebook selbst rief dazu auf, sein Profilbild mittels der App Let´s Celebrate Pride  zu ändern. Hunderttausende Menschen taten dies in den letzten beiden Tagen - auch der Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger. Von ihm hätten das viele seiner Fans offensichtlich nicht erwartet. Auf Drohungen, ihm nicht mehr zu folgen oder ihn nicht mehr zu mögen, erwiderte der "Terminator" prompt und cool: Hasta la vista.

 

Terminated.

Posted by

on 

Der Post selbst ist nicht mehr zu finden - offensichtlich hat ihn der User gelöscht.  Doch die Screenshots machen im Netz die Runde und sind Thema in allen Sozialen Netzwerken. Denn mit "Hasta la vista" befördert der Roboter-Terminator im zweiten Teil der Kult-Filme seinen Gegenspieler ins Maschinen-Jenseits. Die Szene ist legendär, der Spruch seit Jahren Kult. Mit diesem kurzen, humorvollen Filmzitat macht Schwarzenegger klar, dass ihn die Kommentare in dieser Hinsicht nicht die Bohne interessieren. "Arnie", wie ihn seine Fans nennen, hat ins Schwarze getroffen.   

@Schwarzenegger hahaha! Love it!

— Patty (@Patty_1125)

@Schwarzenegger this wins my Twitter feed today!!! BOOM ????

— Sarah (@redpainter1234)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...