Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hausmeisterwohnung: Schüler erinnern an ein Versprechen

APLERBECK Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium an der Schweizer Allee wollen ihren Hausmeister behalten. In der Bezirksvertretung erinnerten sie am Dienstag an ein altes Versprechen.

von Von Jörg Bauerfeld

, 26.08.2008
Hausmeisterwohnung: Schüler erinnern an ein Versprechen

Das Gymnasium an der Schweizer Allee möchte den Hausmeister am Standort halten.

Der Punkt 7.1 der Tagesordnung der Bezirksvertretung (BV) Aplerbeck sorgte schon im Vorfeld für jede Menge Diskussionen. Es ging um den Neubau der Hausmeisterwohnung auf dem Gelände des Gymnasiums an der Schweizer Allee.Der von Schülern, Eltern und Lehrern erhoffte Beschluss der Fraktionen, pro Neubau, ließ aber auf sich warten. Die erhoffte politische Unterstützung blieb zunächst einmal aus: „Wir sehen in den Fraktionen noch Beratungsbedarf“, so Bezirksbürgermeister Sascha Mader zu der Beschlussvorlage der Verwaltung. „Es sind noch offene Fragen in dem Schreiben der Stadt, die wir erst besprechen müssen.“ Mitglieder der Schülervertretung zeigten sich enttäuscht über die Antwort der Parteien. In der Bürgersprechstunde wiesen sie darauf hin, dass die Schülerschaft geschlossen hinter der Idee steht, der Hausmeisterfamilie auf dem Schulgelände eine neues Quartier zu sichern. Schülersprecherin Carolin Witczynski verlas im Namen der Schüler einen offenen Brief. In der Oktobersitzung der BV soll das Thema noch einmal auf den Tisch kommen. Dann soll, so Mader, ein Beschluss gefasst werden.