Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hecken erst ab Ende Juli wieder schneiden

Hamburg (dpa/tmn) Die meisten Vögel in Deutschland brüten den Sommer über. Hobbygärtner sollten darauf Rücksicht nehmen und ihre Hecken erst in einigen Wochen wieder schneiden. Gerodet werden dürfen die Pflanzen nicht vor dem Herbst.

Hecken erst ab Ende Juli wieder schneiden

Ein Heckenschnitt kann die Brut von Vögeln gefährden. Gartenbesitzer sollten daher den richtigen Zeitpunkt abwarten. Foto: DSH

Gartenbesitzer warten am besten noch bis Ende Juli mit dem Heckenschnitt. Denn bis dahin brüten noch viele Singvögel in den Gehölzen, erklärt der Nabu Hamburg.

Grundsätzlich ist es in den kommenden Monaten bis Anfang Oktober sogar nach dem Naturschutzgesetz verboten, die Hecken radikal zu stutzen. Auch Gebüsche und Schilfe dürfen vom 1. März bis 30. September nicht gerodet werden. Aber ausgenommen davon sind Form- und Pflegeschnitte, bei denen nur der Zuwachs gestutzt wird.

Doch der Tierwelt zuliebe sollten Hobbygärtner auch darauf erst einmal verzichten, appeliert der Nabu. Denn Elterntiere können sich von den Pflegemaßnahmen auch so gestört fühlen, dass sie das Nest aufgeben - und die Brut verhungert. Außerdem entdecken Feinde in einer lichten Hecke ohne schützende Zweige eher die Brut.

Ein weiteres Argument gegen den Schnitt vor Ende Juli: Die Pflanzen befinden sich dann noch in einem zweiten Wachstumsschub. Wer sie früh stutzt, muss in der Regel ein zweites Mal ran.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Haus und Garten

Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein

Dresden (dpa/tmn) Wem gehört die Heizung in einer Wohneigentumsanlage? Natürlich allen Eigentümern gemeinsam. Daher ist auch klar: Der Heizungsraum muss grundsätzlich für alle Eigentümer zugänglich sein.mehr...

Leben : Haus und Garten

Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost

Bonn (dpa/tmn) Der Kompost ist der ideale Ort, um Gartenabfälle zu entsorgen. Schnittgut, Erntereste und Herbstlaub werden dort zu wertvoller Humuserde verwandelt. Doch nicht alles sollte auf dem Kompost landen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Erlaubnis zur Untervermietung ist nicht einfach widerrufbar

Berlin (dpa/tmn) In Wohngemeinschaften geht es mitunter zu wie im Bienenstock: Eben erst eingezogen, verlassen Mitbewohner das traute Heim schon wieder. Die verbliebenen Mieter können dann die freien Zimmer aber wieder vergeben. Wollen Vermieter das nicht, brauchen sie gute Gründe.mehr...

Leben : Haus und Garten

Sturz in Parkhaus: Verkehrssicherungspflicht hat Grenzen

Heidelberg (dpa/tmn) "Kein Zutritt für Fußgänger" - Schilder mit solchen oder ähnlichen Aussagen sollten Passanten besser beachten. Der Grund: Tun sie das nicht und stürzen, können sie den Eigentümer einer Immobilie nicht zur Verantwortung ziehen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken

Offenbach (dpa/tmn) Im Geschmack irgendwo zwischen Anis und Dill - Fenchel ist ein Gemüse mit Charakter. Wer im Garten schöne weiße Knollen ernten möchte, kann dazu einen einfachen Trick anwenden.mehr...