Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Grundstein ist gelegt

Erweiterungsbau der Kreuzschule

HEEK Drei, vier Schläge mit der flachen Hand, dann ist die Kupferhülse verschlossen. Bürgermeister Ulrich Helmich versenkt sie im Grundstein. Applaus brandet auf. So endete am Dienstagmorgen eine kleine Feierstunde zur Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Kreuzschule.

von Von Frank Zimmermann

, 31.08.2010

Schulleiterin Martina John wollte schon ohne den Bürgermeister anfangen, weil dieser noch bei der Einschulung seiner eigenen Tochter war, doch dann gesellte sich der Erste Bürger Heeks gut gelaunt zu den Rats- und Verwaltungsvertretern, Diakon Harald Schneider, Bauunternehmer Thomas Epping und den versammelten Kreuzschülern. In die Kupferhülse, die nun im Grundstein liegt, steckten die Schüler eine Urkunde, ein Gedicht, aktuelle Ausgaben der Tageszeitungen sowie viele gute Wünsche. Die hatten sie aufgeschrieben und in rote Umschläge gesteckt. Je ein Klassenvertreter schob das Kuvert seiner Klasse in die Hülse. Gegen Ende wurde es darin so eng, dass Norbert Otte vom Bauamt und Bürgermeister Helmich ein bisschen nachhelfen mussten. Auch Bauanträge und -pläne kamen in das Kupferrohr, ehe es versiegelt wurde.

Diakon Harald Schneider segnete den Grundstein, der in einen Pfeiler des Neubaus integriert wird. Die Erweiterung der Kreuzschule wurde notwendig, weil diese im zweiten Jahr als Gemeinschaftshauptschule und Realschule im Verbund geführt wird. Außerdem werden die aktuell 334 Schüler auch verstärkt nachmittags betreut. In dem Erweiterungsbau wird deshalb neben neuen Klassenräumen auch eine Mensa untergebracht. An der Feierstunde zur Grundsteinlegung nahmen auch zahlreiche Eltern statt. Die hatten zuvor schon die Begrüßung ihrer Kinder, die seit gestern die neuen Fünftklässler an der Kreuzschule sind, erlebt. Sie hatten also doppelten Grund zum Feiern.

Auch während der Grundsteinlegung auf dem Schulhof, der im Moment allerdings Baustelle ist, gingen die Arbeiten am Neubau weiter. Zwar waren die Handwerker in den letzten Tagen vom Wetter gebeutelt – während des Hochwassers verwandelte sich auch die Baustelle in eine Seenlandschaft – doch nun gehen die Arbeiten gut voran, wie Bauunternehmer Thomas Epping versicherte.   Epping ist selbst ehemaliger Kreuzschüler: „Bei diesem Bau kommen viele Erinnerungen an meine eigene Schulzeit hoch“, erzählte er schmunzelnd. Heute soll die Stahlbetondecke für die erste Etage gegossen werden – wenn das Wetter mitspielt. 

Lesen Sie jetzt