Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintauchen in rhythmische Welten

World Percussion Academy

Eine Woche, vier Kontinente, sieben Dozenten – zum ersten Mal veranstaltet die Landesmusikakademie eine Workshopwoche ausschließlich für Perkussionisten. Die „World Percussion Academy“ vom 1. bis 6. Juli steht unter dem Motto „Percussion first“.

HEEK

20.06.2012
Eintauchen in rhythmische Welten

José J. Cortijo (r.), hier während der Europäischen Jazzakademie im Mai in Heek, ist künstlerischer Leiter der »World Percussion Academy«.

Unter der Künstlerischen Leitung von Prof. José J. Cortijo weihen Meister ihres Fachs die Teilnehmenden in ihre Rhythmuskulturen ein. Die Woche dreht sich um indische, afrikanische, brasilianische, afro-kubanische, spanische und türkisch-arabische Percussion, eingesetzt werden alle Arten von Trommeln und Rhythmusinstrumenten bis hin zur Cajón. Die seltene Chance, sieben Perkussionisten von Weltruhm auf einer Bühne versammelt zu sehen und zu hören, bietet sich beim Dozentenkonzert am Montag, 2. Juli, um 19.30 Uhr. José J. Cortijo, Murat Cokun, Billy Konaté, Juan Carlos Melian, Ramesh Shotham, Dudu Tucci und Martin Verdonk stellen unter Beweis, dass sie ihre Schlaginstrumente weltmeisterlich beherrschen.

Einen weiteren außergewöhnlichen Genuss garantiert das Ensemble „Splash“ mit seinem Sonderkonzert am Mittwoch, 4. Juli, um 19.30 Uhr – es ist das Schlagzeugensemble des Landesmusikrats NRW. Für den Auftritt in Heek haben die beiden Künstlerischen Leiter, Ralf Holtschneider und Stephan Froleyks, ihre Lieblingsstücke aus dem Repertoire zusammengestellt – darunter die hypnotischen Wirbel der „Six Marimbas“ von Steve Reich, dessen raumerobernde „Music for Pieces of Wood“ und den furiosen „Wirbelwind“ für vier Schlagzeuger von Adriana Hölszky. In die Grenzbereiche der Neuen Musik zum Rock führen die acht „Splash“-Musiker mit „Bonham“ von Christopher Rouse: Aus der Mitte des Ensembles bestimmt ein Rock-Drumset das Geschehen. Und die Sticks dieser Hommage an den großen Rockdrummer schwingt der 14-jährige Virtuose Richard Münchhoff aus Bonn. „

Ein Werk des Programms ist speziell für „Splash“ geschrieben worden: Silvia Ocougnes „Curto Circuito“, zu Deutsch „Kurzschluss“, ist eine brasilianisch geprägte Parforce, in der die Schlagzeuger mit Messern Zimbeln bespielen und dazu mit Trillerpfeifen und entzündenden Streichhölzern rhythmische Pattern entwickeln. Zum Abschlusskonzert der Teilnehmer lädt die Landesmusikakademie schließlich am Donnerstag, 5. Juli, um 19.30 Uhr. Alle Konzerte finden im Konzertsaal des Musikzentrums am Steinweg in Heek-Nienborg statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Ein attraktives Angebot im Rahmen der World Percussion Academy gibt es für Schulklassen: die morgendlichen Plenen vom 2. bis 5. Juli stehen ihnen ab 9 Uhr für jeweils eine Stunde, in der die Schüler die verschiedensten Percussion-Instrumente und -Stile in Aktion erleben können, offen. Dafür ist eine Voranmeldung bei der Landesmusikakademie erforderlich.

Lesen Sie jetzt