Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Guter Jahrgang" in Heek verabschiedet

37 Schüler verlassen die Kreuzschule

„Es lebe die Freiheit!“ - So lautet das Motto des Abschlussjahrgangs 2012 der Heeker Kreuzschule. Dazu passend fand die feierliche Zeugnisübergabe am vergangenen „Frei“-tag in der Aula statt.

HEEK

von von Anna-Lena Haget

, 24.06.2012
"Guter Jahrgang" in Heek verabschiedet

Der Entlassjahrgang 2012 der Heeker Kreuzschule

Rektorin Martina John begrüßte neben den Entlassschülern und deren Familien auch Vertreter aus Politik, Kirche und Schulwesen. „Was macht denn den guten Jahrgang aus, der sich heute auf den Weg in die Freiheit macht?“ fragte John in ihrer Begrüßungsrede. Von 37 Schülern haben neun die Fachoberschulreife mit Qualifikation für den Besuch der gymnasialen Oberstufe geschafft. Weitere 17 schlossen mit der Fachoberschulreife ab. 20 machten den Hauptschulabschluss und drei bekamen das Abschlusszeugnis nach Klasse neun.

Geradezu sensationell ist die fast 100-prozentige Vermittlungsquote der Schulabgänger: 27 haben eine Lehrstelle gefunden, 10 besuchen künftig weiterführende Schulen. „Das ist ein Erfolg, zu dem ich euch allen ganz herzlich gratulieren möchte“, freute sich die Schulleiterin. Bürgermeister Ulrich Helmich mahnte: „Ihr werdet heute nicht in die grenzenlose Freiheit entlassen, sondern in eine andere“. Helmich riet den Jugendlichen, positiv ins Leben zu gehen mit dem, was sie in der Kreuzschule gelernt haben. Martina Schaten hielt ihre letzte Rede als Schulpflegschaftsvorsitzende. Auch sie wünschte den jungen Menschen alles Gute für ihre Zukunft. „Das Lernen hört nicht mit der Schule auf“, erinnerte sie. Mit Leon Baving, Marcel Büning und Marvin Gieseler kamen auch Schüler zu Wort. Die Zehntklässler waren Schul- und Klassensprecher ihres Jahrgangs und warfen einen Blick zurück auf sechs lehrreiche Jahre. Mit Fotos und Filmen weckten sie nicht nur bei ihren Mitschülern Erinnerungen.

So gingen die jungen Männer Fragen nach wie: „Ist die längste Autobahn in Deutschland wirklich die B70?“ Selbst die Klassenlehrer Eckhard Speckmann (10 b) und Stefanie Lensing (10a) entgingen nicht einer humoristischen Betrachtung. „Der Spaß war das Ventil, das wir brauchten, um auch schwierige Situationen zu meistern“, bestätigte Lensing.

Die jüngeren Jahrgänge hatten ihre ganz eigene Art, sich von den „Großen“ zu verabschieden. Die Theater-AG, der Schulchor und eine Tanzgruppe stellten das Rahmenprogramm der Zeugnisübergabe. Anschließend feierten die Entlassschüler und ihre Familien die neue Freiheit in der Düstermühle.

Lesen Sie jetzt