Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimatliebe stärker als das Verfolgerfeld

21.08.2008

Heek/Asbeck Die Reisevereinigung RV Dinkel startete den vierten Preisflug ab Altenstadt über 240 Preiskilometer. Bei leichter Bewölkung, guter Sicht mit Sonne und wechselnden Winden erfolgte der Auflass von 1702 Brieftauben aus 45 Schlägen um 8 Uhr. Bereits um 10.43 Uhr meldete Hermann van Ledden, "Heimatliebe Nienborg", die ersten beiden Siegertauben. Die Plätze drei bis sieben, neun und zehn belegte Hermann Wolter, "Immertreu Heek", Platz acht gab es für Rudolf Cossmann, "Dinkelbote Heek".

Die schnellste Taube für den Verein "Vereinte Freunde Heek" hatte auf Platz 16 Erich Böckers, für "Auf zur Heimat Asbeck" war es auf Platz 48 Walter Niehues und für "Auf zur Vechte Schöppingen" auf Platz 66 Ludger Höping. Die letzte Preistaube erreichte um 10.58 Uhr den Heimatschlag bei Dirk und Karlheinz Cossmann, "Dinkelbote Heek".

Damit war der Konkurs für 568 Preise abgeschlossen, die sich wie folgt verteilten: an den Verein Immertreu gingen 283, an Vereinte Freunde 55, an Dinkelbote 99 (alle Heek), an Auf zur Heimat Asbeck 53, an Heimatliebe Nienborg 46 und an Auf zur Vechte Schöppingen 32 Preise.

Die Bronzemedaillen gingen an Hermann Wolter, "Immertreu Heek", Rudolf Cossmann, "Dinkelbote Heek", und Hermann van Ledden, "Heimatliebe Nienborg". In der Auswertung der Preise nach eingesetzten Tauben erzielte Hermann Wolter eine Quote von 62,6 Prozent.

Cossmann führt

In der RV-Jungtaubenmeisterschaft führt Rudolf Cossmann, "Dinkelbote Heek", mit 2888 Preiskilometern, 1330,80 As-Punkten und 16 Preisen vor Hermann Wolter, Hermann Hörst und Franz Tenberge, die lediglich weniger As-Punkte aufweisen. g

Lesen Sie jetzt