Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hermann Wolters Jungtaube siegt vor den Dinkelboten

07.08.2008

Heek/Asbeck Die Brieftauben-Reisevereinigung Dinkel startete den zweiten Preisflug für die Jungtaubensaison ab Wilnsdorf für einen Rückflug von 160 Preiskilometern. An diesem Flug beteiligten sich die Brieftaubenzuchtvereine "Immertreu" mit 886 Brieftauben, "Vereinte Freunde" mit 153, "Dinkelbote" mit 265 (alle Heek), "Auf zur Heimat Asbeck" mit 208, "Auf zur Vechte Schöppingen" mit 280 und "Heimatliebe Nienborg" mit 149.

Der Auflass aus 47 Schlägen mit 1941 Brieftauben erfolgte bei Bewölkung, guter Sicht und mäßigem Wind aus Süd-West um 8.15 Uhr. Die erste Preistaube kehrte um 10.13 Uhr im Heimatschlag des Züchters Hermann Wolter, der auch den achten Platz erzielte. Platz neun ging an Franz Tenberge, Platz zehn an Josef Schmeing (alle "Immertreu Heek"). Die Plätze zwei bis sechs belegte Rudolf Cossmann für "Dinkelbote Heek". Die erste Siegertaube für den Verein "Auf zur Vechte Schöppingen" landete auf Platz elf bei Andre Terinde, "Vereinte Freunde Heek" kam auf Platz 13 (Walter Büscher), "Heimatliebe Nienborg" auf Platz 30 (Willi Pieper) und "Auf zur Heimat Asbeck" auf Platz 37 bei Züchter Bruno Reers.

Die letzte Preistaube erreichte die Heimat um 10.59 Uhr bei Franz Benölken "Immertreu Heek". Es wurden 647 Preise ausgeflogen, davon gingen an "Immertreu" 311, "Vereinte Freunde" 62, "Dinkelbote" 97 (alle Heek); "Auf zur Heimat Asbeck" 57, "Auf zur Vechte Schöppingen" 67 und an "Heimatliebe Nienborg" 53. g

Lesen Sie jetzt