Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hermann-Josef Schepers glaubt an die „gemeinsame Sache“ wie den Heeker Unternehmerauftritt beim Düstermühlenmarkt in Legden. Die Legdener Wirtschaftsinitaitive dagegen verzichtet.

Heek, Legden

, 14.08.2018

Die Wila, die „Wirtschaftsinitiative Legden und Asbeck“ als Platzhirsch fehlt beim Düstermühlenmarkt. Josef Scharlau, Vorsitzender der Wirtschaftsinitiative, hat festgestellt, dass das Interesse der Mitglieder an gemeinsamen Auftritten bei größeren Veranstaltungen eher gering ist: „Beim Düstermühlenmarkt, aber auch beim Dahlienmarkt ist das nicht anders.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt