Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Plötzlicher Gegenwind im Paradies

Heek Seit Jahren rangiert die Dinkelgemeinde bei ihren Steuerhebesätzen am untersten Ende der Skala im Kreisgebiet. Das ändert sich jetzt, zumindest was die Gewerbesteuer angeht: Der Rat beschloss am Mittwochabend mehrheitlich, diese Abgabe (bislang 380 Prozent) dem fiktiven Hebesatz des Landes von 403 Prozent anzupassen.

15.11.2007

Die Verwaltung begründete diesen Schritt einerseits mit den jüngsten Steuerreformen, die die Unternehmen entlasten, der Gemeinde jedoch erhebliche Steuerausfälle bescheren würden. Auf der anderen Seite tätige Heek hohe Investitionen in die Schaffung von Infrastruktur für die Ansiedlung von Betrieben und Arbeitsplätzen - in Gewerbegebieten wie "An der Windmühle" oder "Heek-West, Teil 2".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt