Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielspaß in der Niestadt

Umgestaltung des Spielplatzes

HEEK Zwar ist im November weder Spielplatzwetter noch eignet sich der Monat für Freiluftfeste. Dennoch wird Nienborgs gute Stube dann besonders ins öffentliche Bewusstsein rücken.

von Von Sylvia Luettich-Guer

, 26.08.2010
Spielspaß in der Niestadt

Mehr Aufenthaltsqualität soll die Niestadt bekommen.

„Anfang November werden die Arbeiten abgeschlossen sein“, kündigt Bürgermeister Ulrich Helmich an. Dieses Datum sei festgelegt. Der Beginn der Arbeiten, der ursprünglich für die erste Septemberwoche geplant war, allerdings etwas nach hinten verschoben. „Das ist die Entscheidung des Unternehmens.“ Noch stellt sich das Gelände unverändert dar – nur eben wesentlich nasser als an vielen anderen Sommertagen. Bald schon wird es aber kahler werden. Bevor die Bagger anrücken werden Mitarbeiter des Bauhofes Spielgeräte und den Zaun abbauen.

Die Vogelnestschaukel, bislang der Star auf dem etwas kargen Spielplatz, werden sie vorsichtig zur Seite legen. Denn sie soll auch auf dem neuen Spielplatz zum Einsatz kommen – neben einem größeren Klettergerät, einer Seilbahn, Wasserspielen rund um eine Pumpe und einer Matschecke, die ganz ohne Regen funktionieren wird. Die Details zur Gestaltung des Spielplatzes, dessen Herzstück ein großer Sandspielbereich sein wird, hat ein sechsköpfiges Gremium aus Ratsmitgliedern beider Fraktionen abgestimmt. Die Angebote sollen sich sowohl an ganz kleine Kinder richten als auch an ältere. Vom neuen Spielplatz aus wird ein Weg zum Festplatz führen. Direkt neben der Straße Niestadt am Maibaum wird eine halbrunde, mit rotem Klinkerstein befestigte Fläche entstehen. Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein.Die Bauarbeiter werden voraussichtlich ab dem 20. September ihre Arbeit beginnen.

Nach dem Abbau des alten Spielplatzmobiliars, das noch nicht der Bauhof in Obhut genommen hat, beginnen sie mit dem Auskoffern des hinteren Geländes für den Sandbereich. Danach wird vorne gepflastert. Ganz zum Schluss stehen die Pflanzarbeiten an. Denn die Neistadt ist nicht nur Treffpunkt und Spielplatz, sondern auch grüne Lunge im Dorfkern. Im Mai auch rosa: Denn dann werden die neuen Zieräpfel blühen.

Lesen Sie jetzt