Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Therapie bei gestörtem Gehör

18.08.2008

Heek Einen Vortrag über die Tomatis-Therapie bei Hör- und Wahrnehmungsstörungen beginnt in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum "Hand in Hand" Heek am Dienstag, 2. September, 19 Uhr, im St. Ludgerus-Kindergarten, Schwatten Berg 2. Die Leitung hat Jutta Curfs-Fischer aus Telgte, die Kosten betragen fünf Euro.

Vor allem die Zahl hörwahrnehmungsgestörter Kinder ist bedenklich angestiegen. Gleichzeitig treten Überlastungen des Ohres auch bei Erwachsenen (Hörsturz, Tinnitus) immer häufiger auf, so die Veranstalter. Allerdings stehen therapeutische Hilfen nur sehr unzureichend zur Verfügung. Prof. A. Tomatis konnte in umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten in den 50er und 60er Jahren die grundlegende Rolle des Wahrnehmungssystems Ohr für körperliche und psychische Entwicklung und Gesundheit nachweisen. Er entwickelte aus diesen Erkenntnissen eine neurophysiologisch gesicherte und ganzheitlich orientierte Therapie, die auch in Deutschland zunehmende Verbreitung erfährt. Der Vortrag soll den Teilnehmern Kenntnisse der Tomatis-Methode vermitteln. Der Abend endet mit einer Gesprächsrunde, in der Fragen von der Referentin beantwortet werden.

Anmeldungen in den örtlichen Kindergärten, im Familienzentrum "Hand in Hand", per E-Mail an kbw-hl.kreuz@gmx.de oder bei Anne Uphues, Tel. (0 25 68) 674.

Lesen Sie jetzt