Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zittern um Deich - immer noch keine Entwarnung

Binkstraße

HEEK Die Gemeinde Heek hat sich vorbereitet auf eine Nacht am Deich. Da mit Entwarnung nicht zu rechnen ist, bleiben die überörtlichen Einsatzkräfte und die zahlreichen örtlichen Helfer am Ufer der Dinkel. Mobile Scheinwerfer werden zur Stunde aufgestellt, um die Szenerie auszuleuchten.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 27.08.2010
Zittern um Deich - immer noch keine Entwarnung

Die Dinkel ist stark über die Ufer getreten - erst recht, nachdem die Legdener das Wehr geöffnet haben.

Immerhin: In Heek seien sinkende Pegelstände auszumachen, so Bürgermeister Ulrich Helmich, in Nienborg allerdings noch nicht. Mit Hilfe der Experten  werde dafür gesorgt, dass die aufgeweichten Deiche nicht brechen - durch ein andauerndes Ausbessern der Mauern aus Sandsäcken. Ein Überlaufen der Deiche, das zwischenzeitlich eingesetzt hatte und weite Flächen unter Wasser gesetzt hatte - allerdings nicht in den Ortskernen - hatte zwischenzeitlich gestoppt werden können.  

Noch immer sind  einige der Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Heek auf den Beinen - ununterbrochen seit Donnerstagabend 18.40 Uhr. Sobald die die auswärtigen Helfer in die Arbeit eingeführt haben, ruhen sie sich aber aus. Denn so viel steht für Bürgermeister Helmich fest: "Morgen geht es weiter."   Mittlerweile schicken uns Leser Fotos vom Hochwasser, siehe Fotostrecke.  

 

Lesen Sie jetzt