Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Heidel zu Goretzka-Verbleib: „Sind im Rennen“

Gelsenkirchen. Christian Heidel hofft weiter auf einen Verbleib von Leon Goretzka beim FC Schalke 04. „Ich vertraue Leon und seinen Beratern. Wir sind noch im Rennen“, sagte der Sportvorstand des Bundeslisten dem „Kicker“.

Heidel zu Goretzka-Verbleib: „Sind im Rennen“

Soll weiterhin für Jubel auf Schalke sorgen: Nationalspieler Leon Goretzka. Foto: Ina Fassbender

Nationalspieler Goretzka, dessen Vertrag beim Revierclub zum Saisonende ausläuft, wird seit Wochen als Neuzugang bei diversen europäischen Topclubs gehandelt. „Es amüsiert mich. Jeden Tag ein neuer Club. Bald haben wir sie alle durch“, kommentierte Heidel die anhaltenden Spekulationen über einen baldigen Abschied des derzeit verletzten 22 Jahre alten Mittelfeldspielers.

Der jüngste Aufwärtstrend beim FC Schalke mit zuletzt fünf Bundesligaspielen ohne Niederlage könne möglicherweise helfen, Goretzka von einer weiteren Zusammenarbeit zu überzeugen.

„Ich weiß, dass er sehr große Stücke auf den Trainer hält und merkt, dass Schalke 04 mit Tedesco besser wird. Ich habe ihm einmal gesagt "Du musst auf Schalke der Chef werden und irgendwann einmal als Mister Schalke gehen". Bei einem europäischen Top-Club müsste auch Leon sich wahrscheinlich erst mal einreihen“, sagte Heidel.

Ebenfalls ungewiss bleibt die Zukunft von Max Meyer. Der zuletzt im defensiven Mittelfeld eingesetzte 22-Jährige hatte im Mai eine Offerte der Schalker abgelehnt, seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag zu verlängern. „Wir können ja nicht mehr machen, als ein Vertragsangebot zu unterbreiten. Er muss nach einer schwierigen Saison, in der er kein Stammspieler war, erst einmal das Gefühl bekommen, wie es weitergeht. Wir werden uns noch einmal zusammensetzen“, sagte Heidel.

Der Manager glaubt, dass in Zukunft mehr und mehr Profis nicht vor Vertragsende den Verein wechseln werden: „Wer denkt, dass künftig mit Transfers das große Geld verdient wird, wird sich wundern. Ich bin davon überzeugt, dass immer mehr Spieler ihre Verträge erfüllen werden, weil die Ablösesummen in Dimensionen vorgestoßen sind, die viele Clubs nicht mehr zahlen können.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main. Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung.mehr...

Erste Bundesliga

1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell in Darmstadt

Darmstadt. Der Abstiegskampf in der 2. Bundesliga ist wieder völlig offen. Schlusslicht Kaiserslautern gewinnt das Kellerduell in Darmstadt - und ist dadurch in der Tabelle wieder dran.mehr...

Erste Bundesliga

Erneuter Kreuzbandriss bei Hannover-Kapitän Prib

Hannover. Fußball-Bundesligist Hannover 96 muss erneut monatelang auf Kapitän Edgar Prib verzichten. Der 28 Jahre alte Defensivspieler hat sich wieder das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen und fällt damit ein weiteres Mal für rund ein halbes Jahr aus.mehr...

Erste Bundesliga

Kurze Trainingspause für Bayern-Profi James

München. Der FC Bayern München muss nach eigenen Angaben nur für kurze Zeit auf James Rodríguez verzichten. Eine Untersuchung bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bestätigte die erste Diagnose.mehr...

Erste Bundesliga

Delaney vor Nord-Derby: „Liebe diese Spiele“

Bremen. Werder Bremens Mittelfeldspieler Thomas Delaney geht voller Vorfreude in das Nordderby gegen den Hamburger SV. „Ich liebe diese Spiele. Das sind die Top-Spiele des Jahres. In der Bundesliga ist jedes Spiel groß, aber dieses hier noch ein bisschen mehr“, sagte der Däne.mehr...