Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schalke 04

Heldt stärkt Huntelaar den Rücken - Kluge-Wechsel steht

Gelsenkirchen So stark ist Klaas-Jan Huntelaar schon lange nicht mehr kritisiert worden: Der Schalker Mittelstürmer gilt in seiner Heimat als einer der Hauptschuldigen für das restlos enttäuschende Abschneiden der Niederlande bei den Europameisterschaften. Schalke stärkt ihm den Rücken.

Heldt stärkt Huntelaar den Rücken - Kluge-Wechsel steht

Klaas-Jan Huntelaar

Dabei wird dem Bundesliga-Torschützenkönig nicht nur vorgeworfen, sportlich versagt zu haben, sondern Huntelaar soll auch mit seiner Kritik an Trainer Bert van Marwijk den Mannschaftsgeist untergraben und sich innerhalb des Teams isoliert haben. Der 28-Jährige ist momentan öffentlich völlig abgetaucht und mag sich zu den Vorwürfen nicht äußern.

Vom FC Schalke 04 gibt es Rückendeckung. „Klaas-Jan soll erstmal Urlaub machen, sich erholen und abschalten. Bei uns hat Klaas-Jan sich immer tadellos verhalten. Er ist ein Vorbild in der Mannschaft“, betonte Manager Horst Heldt, der den Vertrag mit dem „Hunter“ so schnell wie möglich verlängern möchte. Hunter haben die Vorwürfe offenbar tief getroffen. Der sehr ehrgeizige Stürmer will unbedingt Titel gewinnen, doch mit dem Vorrunden-Aus erlebte er ein Desaster. Dass Huntelaar noch nicht einmal Stammspieler war, wurmte ihn zusätzlich, so dass er sich selbst einen Maulkorb verpasst hat.

Berlin Wenn Schalke beim Bundesligastart in Hannover antritt, wird Peer Kluge nicht dabei sein. Der Mittelfeldspieler hat seinen bis 2014 laufenden Vertrag aufgelöst und wechselt wie erwartet zu Zweitligist Hertha BSC. Sein größter Erfolg im S04-Trikot war der Gewinn des DFB-Pokals im vergangenen Jahr. Sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 29. Oktober 2011 beim 3:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim, ehe ihn eine Meniskusverletzung viele Monate außer Gefecht setzte. Im Frühjahr war Kluge zwar wieder fit, spielte aber in den Personalplanungen von Schalke-Trainer Huub Stevens keine Rolle mehr.

Bei den Berlinern soll sich das ändern. Der 31-Jährige hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. „Mit Peer Kluge haben wir einen Spieler verpflichtet, der uns mit seiner Qualität und seiner Erfahrung weiterhelfen wird“, glaubt Hertha-Manager Michael Preetz. Schalke hat dagegen wieder einen Spieler von der Gehaltsliste, der gewiss nicht schlecht verdient hat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...