Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Helmig freut sich auf die Preußen

SPROCKHÖVEL Auch die dritte Pokalhürde 07/08 auf Verbandsebene hat die SG Wattenscheid genommen. Der Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga setzte sich beim Oberligisten TSG Sprockhövel mit 2:0 durch.

von Von Jürgen Kox

, 25.11.2007
Helmig freut sich auf die Preußen

Torschütze Dimitrios Ropkas.

SG 09-Trainer Dirk Helmig und sein Team nahmen die Partie locker: "Sprockhövel hat uns als Oberligist nicht beeindruckt und so sind wir auch ins Spiel gegangen. Wir haben einen guten Lauf in der Meisterschaft und der hat sich auf das Pokalmatch übertragen." Lachen muss der Trainer, wenn er im Nachhinein an den Platz denkt: "Das war Beach-Fußball. Es war schon merkwürdig, auf so viel Sand mit etwas Rasen zu spielen."

400 Zuschauer, darunter die fast 300 aus Wattenscheid, hatten ihre Freude, als Dimitrios Ropkas (37.) aus vollem Lauf  aus 20 Metern abzog. Flach rechts schlug die Kugel ein. Mit dem Halbzeitpfiff großes Glück für die Wattenscheider, denn der Unparteiische sah ein elfmeterreifes Foul. Der Sprockhöveler stellte sich jedoch mehr als ungeschickt an: es fehlte nicht viel und der Elfmeter wäre auch noch über das Fangnetz geflogen.

Merhi macht es

Kurz darauf ein Freistoß von Dimitrios Ropkas (49.), aber den Abpraller setzte Timo Erdmann am Pfosten vorbei. Die Chancen häuften sich und der Oberligist spielte so, wie es der Tabellenstand aussagt: die TSG ist Tabellenletzter. Dann ein schneller Konter von Dimitrios Ropkas über links und der Querpass auf Khaled Merhi. Das 2:0 (68.) war nur noch Formsache.

In der vierten Pokalrunde trifft die SG 09 im Februar in Münster auf die Preußen (1:0-Sieg über Erkenschwick). Der Oberligist (2.) hat im Schnitt 4000 Zuschauer. Dirk Helmig: "Das wird den Jungs und mir Spaß machen, vor so einer Kulisse zu spielen. Und vielleicht gelingt uns das Husarenstück."