Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Henning Baum: Der Körper ist mehr als nur Kopfstütze

Berlin. Der Schauspieler hätte gern mehr Action im deutschen Fernsehen, wie er in einem Interview verriet. Bloß irgendwo herumzusitzen und zu sprechen sei ihm zu wenig.

Henning Baum: Der Körper ist mehr als nur Kopfstütze

Der Schauspieler Henning Baum will Action. Foto: Caroline Seidel

Der Schauspieler Henning Baum, unter anderem bekannt aus der Serie „Der letzte Bulle“ auf Sat.1, vermisst den Körpereinsatz im deutschen Fernsehen. „Ich würde gern mehr Action spielen“, sagte der 45-Jährige der Fernsehzeitschrift „TV Digital“.

„Für mich ist sie die lebendigste Art des Schauspiels, weil sie den Körper des Darstellers mit einbezieht.“ Leider jedoch werde der als Instrument in deutschen Formaten völlig unterschätzt. Meistens sitze ein Darsteller bloß irgendwo und halte ein Glas Wasser in der Hand, während Worte aus seinem Mund kämen. „Aber wie kann man den Körper bitteschön vergessen? Er ist doch nicht nur eine Kopfstütze.“

Am 8. Mai ist Baum, derzeit in den Kinos auch als Lukas in der Verfilmung des Kinderbuchs „Jim Knopf und der Lokomotivführer“ zu sehen, wieder bei seinem alten Arbeitgeber Sat.1 im Einsatz. Im Thriller „Der Staatsfeind“ wird er in der Hauptrolle neben Franziska Weisz als Polizist vom Jäger zum Gejagten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

Dresdner „Tatort“ oben - Katie Fforde hält Abstand

Berlin. Ungewöhnlicher Wochentag: Der „Tatort“ lief am Montag - gefühlt war es jedoch ein Sonntag. Obwohl der Krimi nicht über die Acht-Millionen-Zuschauer-Marke kam, lag er beim Publikum klar vorn.mehr...

Tipp des Tages

Weltspiegel extra: Angeklagt in der Türkei

Istanbul. Mesale Tolu ist in der Türkei angeklagt, das Land verlassen darf die Deutsche nicht. Ein ARD-Film befasst sich nun mit ihrer Geschichte - und mit dem Rechtsstaat in dem Land, das der EU beitreten möchte.mehr...

Tipp des Tages

Tatort: Wer jetzt allein ist

Dresden. Live-Mord und Sex im Pool, der neue Dresdener „Tatort“ geht ins Eingemachte. Die Spur des Täters führt zu einem Onlinedating-Portal - und die Ermittlerinnen in einen Undercover-Einsatz in Sachen Liebe.mehr...

Tipp des Tages

Ein Wiedersehen mit Kenia

Hamburg. Vor dem Adel war Afrika sein Metier - für eine Fernsehreportage ist Royalexperte Seelmann-Eggebert noch einmal nach Kenia gereist. Was aus dem Land und den Menschen geworden sein mag, fragte er sich und packte die Koffer für seine wohl letzte große TV-Reportage.mehr...