Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

17 Kegelclubs kämpften um Bahnmeistertitel

Meisterschaft

Die Bahnmeisterschaft dauerte rund zwei Monate. Teilgenommen hatten 17 Kegelclubs: elf Herren-, vier gemischte und zwei Damenclubs. In der Gaststätte Deitermann wurden nun die Sieger geehrt.

HERBERN

von Von Jana Schmidt

, 18.06.2012
17 Kegelclubs kämpften um Bahnmeistertitel

Die Siegerehrung der Bahnmeisterschaft im Haus Deitermann.

Die insgesamt 181 Kegler und Keglerinnen wurden sowohl einzeln als auch als ganzer Kegelclub bewertet. So wurden aus den Clubs immer die vier Besten und die vier Schlechtesten mit in die Wertung mit ein bezogen, außer bei den Gemischten nur die vier besten Herren und Damen. Bei den Damen waren die besten Einzelkegler vom dritten bis zum ersten Platz, Ute Ahlmann mit 382 Holz, Anette Neuhaus mit 389 Holz und Marion Höhne mit 394 Holz.

Bei den Herren waren es Detlef Eidecker mit 431 Holz, Heinz Sendermann mit 436 Holz und Bernhard Greive mit 439 Holz. Bei den Damenclubs erhielt der Club „Bleib Drauf“ Platz zwei, „Die Flotten Bienen“ Platz eins. Die Gemischten belegten mit „Kleinholz“ Platz vier, „Volle Pulle“ den dritten Rang, „Die Lustigen“ schafften Platz zwei und „Die Gossenhauer“ machten den ersten Platz. „Die herben Jungs“ kamen auf Platz drei, „Die Bahnenteufel“ auf Platz zwei und „Die Gassenjäger machten den ersten Platz bei der Wertung der Herren. Am meisten Achten hatten als drittes „Die herben Jungs“ 66 mal, als zweites „Die Bahnenteufel“ 74 mal und als erstes die „Muchos Lappos“ 76 mal geworfen.

„Lass Roll´n“ schafften sechsmal den Neuner-Wurf, „Die Lustigen“ siebenmal und „Die herben Jungs“ sogar achtmal. Die Bahnmeisterschaft war somit eine erfolgreiche Aktion, die „die Tradition aufrecht erhalten soll“, betont Christian Deitermann. Auch die Bahnen sind in einem sehr guten Zustand und somit wird die Meisterschaft im nächsten Jahr erneut stattfinden. 

Lesen Sie jetzt