Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

320 Ferkel bei Brand im Stall verendet

HERBERN Bei einem Brand auf dem Hof Naendrup an der Lohmannstraße sind am Sonntagnachmittag 320 Ferkel erstickt. Die Schweine waren erst seit einer Woche zur Mast in dem Stall. Als die Feuerwehr eintraf, konnte sie für die Tiere nichts mehr tun.

von Von Heinz Rogge

, 09.12.2007
320 Ferkel bei Brand im Stall verendet

Nur noch die verkokelten Wände und Gitter blieben von dem Schweinestall übrig.

Gegen 15.50 Uhr hatten die beiden Söhne des Pächters Benedikt Selhorst ihre Eltern. alarmiert. Sie hatten Rauch entdeckt, der aus dem Schweinestall von Bernhard und Elisabeth Naendrup drang. Die Eltern riefen die Leitstelle der Feuerwehr in Coesfeld an, die daraufhin in allen drei Ortsteilen – Herbern, Ascheberg und Davensberg – Sirenenalarm auslöste.

Die ersten Einsatzfahrzeuge der Löschgruppen waren wenige Minuten später am Einsatzort. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach der Schweinemastanlage. Zunächst leitete Löschzugführer Lothar Sendermann den Einsatz, ehe Gemeindebrandmeister Franz Schlüchter eintraf und die Führung übernahm.

Feuer schnell unter Kontrolle

    Die Einsatzkräfte – 60 Feuerwehrmänner und acht Fahrzeuge – brachten das Feuer schnell unter Kontrolle und löschten den Brand. Dann gingen einige Männer unter schwerem Atemschutz in das Gebäude.

Dort offenbarte sich ihnen das ganze Ausmaß der Verwüstung: Sie mussten die rund 320 verendeten Schweine bergen. Gegen 19.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Über die Brandursache lagen bis zum Abend noch keine Erkenntnisse vor.

  

Lesen Sie jetzt