Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

5000 Euro Belohnung für Ergreifung des Täters ausgesetzt

Nach Banküberfall

Bei dem Versuch, den Volksbank-Räuber zu fassen, nehmen Staatsanwaltschaft, Polizei und Volksbank jetzt die Bevölkerung mit ins Boot. Weitere Details zur Täterbeschreibung liegen nun vor.

HERBERN

12.06.2012
5000 Euro Belohnung für Ergreifung des Täters ausgesetzt

Polizeiwagen standen vor der Einmündung Mersch-/Bernhardstraße.

Die Volksbank Ascheberg-Herbern eG setzt 5000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters und/oder zur Wiederbeschaffung der Beute führen.

Die Polizei stellt dazu folgende Fragen: Wer hat den Täter vor, während oder nach der Tat gesehen? Wer kann Angaben zum einem eventuell vom Täter benutzten Fahrzeug machen?Umfeld vorher ausgekundschaftet? In einer gemeinsamen Presseerklärung schließen Staatsanwaltschaft Münster und Kreispolizeibehörde Coesfeld nicht aus, dass sich der Täter "auch schon Wochen vor der Tat in der Bank beziehungsweise im Umfeld der Bank aufgehalten" haben könnte.Auffällig blaue Augen

In Sachen Beschreibung des Unbekannten liefern die Behörden weitere Details. Die Beschreibung: männlich, circa 40 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, normale bis leicht kräftige Figur, auffällig blaue Augen, deutsche Sprache mit osteuropäischem Akzent. Er soll eine dunkle Maske mit Sehschlitzen, einen beigebraunen Arbeitskittel oder Trenchcoat, helle Handschuhe, eine dunkle Hose und dunkle Sicherheitsschuhe getragen haben. Bewaffnet war er demnach mit einer Pistole und einem Zimmermannshammer. Er soll eine schwarze Sporttasche bei sich gehabt haben.Aus dem Fenster geflüchtet

Unterdessen klärt sich nach und nach auch das Tatgeschehen von Freitag, 8. Juni. Laut Staatsanwaltschaft und Polizei hat sich der Überfall zwischen 7.49 und 8.13 Uhr abgespielt. Der Täter sei vor der Tat in die Bank eingestiegen und habe dort auf die Volksbank-Mitarbeiter gewartet. Nach der Tat ist er aus einem Fenster im Erdgeschoss geflüchtet und seitdem untergetaucht.Sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung erbitten die Kriminalpolizei in Dülmen, Tel. (02594) 7930, oder jede andere Polizeidienststelle.

Lesen Sie jetzt