Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abwasser wurde um bei 3,7 Prozent teurer

Gebühren

ASCHEBERG Die Abwassergebühren für einen Musterhaushalt in Ascheberg sind 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent gestiegen. Doch wie drückt sich das konkret in Euro aus?

von Von Daniel Claeßen

, 10.08.2010
Abwasser wurde um bei 3,7 Prozent teurer

Zum Jahr 2010 gibt es eine Änderung bei den Abwassergebühren.

Vier Personen mit einem Verbrauch von 200 Kubikmetern Frischwasser und einer versiegelten Fläche von 130 Quadratmetern zahlen demnach 487,60 Euro. 2009 waren 470,20 Euro fällig geworden. Der Gebührensatz beim Schmutzwasser stieg pro verbrauchtem Kubikmeter Frischwasser von 2,13 Euro auf 2,23 Euro, beim Niederschlagswasser pro Quadratmeter versiegelter Fläche sank die Abgabe von 34 Cent auf 32 Cent. Damit rangiert Ascheberg in puncto Gebührenbelastung im oberen Drittel des Kreises Coesfeld. Zum Vergleich: Die günstigste Kommune ist laut Bund der Steuerzahler Havixbeck mit 275,30 Euro, während in Billerbeck die Bürger mit 592,20 Euro am stärksten belastet werden. Verglichen mit dem Landesdurchschnitt ist Ascheberg jedoch günstig – für einen Musterhaushalt in NRW errechnete der BdSt 699,81 Euro Abwassergebühren. 2009 hatte der Durchschnitt noch bei 653,59 Euro gelegen. 

Lesen Sie jetzt