Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit einer Raubserie auf Discounter sorgten zwei Täter 2017 auch in Herbern und Ascheberg für Aufruhr. Noch immer werden sie mit Phantombildern gesucht. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Herbern

, 05.09.2018

Sechs Überfälle innerhalb von wenigen Wochen auf Supermärkte in Herbern, Drensteinfurt, Ascheberg und Hamm sollen auf das Konto von zwei Tätern gehen. Sie warteten bis kurz vor Ladenschluss, bedrohten die Mitarbeiter mit einer Waffe und forderten Geld.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt