Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ascheberg trifft sich – ein zweites Mal

Veranstaltungsreihe

In Ascheberg trifft man sich wieder. Nach der Premiere im vergangenen Jahr gibt es auch 2018 Bratwurst, Bier und Musik am Katharinenplatz. Eigentlich ganz entspannt. Nur einer ist aufgeregt.

Herbern

, 11.07.2018
Ascheberg trifft sich – ein zweites Mal

Clemens Portmann (v.l.), Ralf Löcke, Initiator Lutz Walter, Andree Woywod, Uli Heppner, Martin Bußkamp (Ascheberg Marketing) und Christian Pelster blicken der Neuauflage von „Ascheberg trifft sich“ optimistisch entgegen. © Claudia Hurek

Die Premiere der Veranstaltungsreihe „Ascheberg trifft sich“ war im vergangenen Jahr so erfolgreich, dass es vielleicht gar keine andere Möglichkeit gab, als sie in diesem Jahr erneut an den Start beziehungsweise auf den Katharinenplatz zu bringen. Im Anschluss an den Wochenmarkt geben sich hier Musiker aus der regionalen und überregionalen Szene ein Stelldichein.

Die Bürger aller drei Ortsteile haben die Gelegenheit für einen gemütlichen Plausch im Anschluss an den Einkauf oder den Feierabend. Bei einem kühlen Bier, einer knackigen Bratwurst und viel guter Musik lässt es sich entspannen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Martin Bußkamp vom Ascheberg Marketing ist nicht ganz so entspannt: „Ich bin deutlich aufgeregter als die alten Hasen.“ Für den neuen Geschäftsführer des Marketing ist die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr eine Premiere. Aber Initiator Lutz Walter kann ihn beruhigen: „Das läuft. Die Euphorie ist genau so gut wie im letzten Jahr. Die Möglichkeiten, sich hier in Ascheberg abends auf ein Bier zu treffen, sind ja sonst eher begrenzt.“

Neben der italienischen Nacht und der Jacobi Kirmes soll „Ascheberg trifft sich“ zu einer festen Einrichtung werden, sodass „den ganzen Sommer über was los ist“.

Das sind die Musiker von „Ascheberg trifft sich“ 2018

  • Die Coverband Firebirds, eine Oldietruppe, die sich 1963 gegründet hat, widmet sich ganz den Hits der 60er- und 70er-Jahre und eröffnet am Donnerstag, 12. Juli, die Veranstaltungsreihe.
  • Christian Pelster bildet gemeinsam mit Jolle Holthenrich und Gunnar Westhoff „Pelles Project“. Hier dürfen sich die Gäste auf Folk, Rock, Blues von Eric Clapton und Hits von Ed Sheeran freuen. „Schlager sind bei uns tabu“, wie Christian Pelster sagt.
  • Rainer Migenda’s Repertoire umfasst eigene Songs als auch Coversongs aus den Bereichen Country und Blues bis hin zu Pop aus den aktuellen Charts.
  • Die große Leidenschaft von Radio Lukas ist Irish und Scottish Folk. Aber auch Klassik und Rock/Pop sind dem Künstler, der auch als Straßenmusiker unterwegs ist, nicht fremd. Mit Gitarre, dem Klavier und der Mundharmonika unterhält er in bester Manier sein Publikum.
  • Mit Deutschrock, eigener Musik und Balladen kommen die Fantasten daher. Die Vollblutmusiker haben gerade ihr erstes Video produziert, das auf YouTube seit der Veröffentlichung Mitte Juni immerhin 528 Aufrufe verzeichnen kann.
  • Den Abschluss bilden in diesem Jahr die White Sox, die sich Ende 2009 aus dem traditionsreichen Chor MGV Cäcilia Ascheberg gegründet haben. Musik von Abba, den Beachboys oder auch den Prinzen trifft hier aufeinander und trifft seit nun fast zehn Jahren immer genau den Geschmack des Publikums.

Alle auftretenden Künstler vereint eines ganz sicher: die Liebe zur Musik und ganz große Freude, ihr Publikum immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Die Veranstaltungen finden jeweils im Anschluss an den Wochenmarkt in der Zeit von 17 bis 22 Uhr statt – und zwar an den folgenden Donnerstagen:
  • 12. Juli: The Firebirds
  • 19. Juli: Pelles Project
  • 2. August: Rainer Migenda
  • 16. August: Radio Lukas
  • 23. August: Die Fantasten
  • 30. August: White Sox
Lesen Sie jetzt