Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein blühendes Heim für Enkel, Bienen und Enten

Vor dem Tag der offenen Gärten

Blütenpracht für Bienen und ein Gartenteich als Spieloase für die Enkel: In der grünen Oase von Ehepaar Stentrup verbergen sich liebevoll gehegte Pflanzen, ein Bienenvolk und auch einige gefiederte Bewohner. Wir durften den Garten vor dem Tag der offenen Gärten am 12. Juli besuchen und haben Fotos mitgebracht.

Herbern

von Elisabeth Plamper

, 07.07.2015
Ein blühendes Heim für Enkel, Bienen und Enten

Für Henny Stentrup ist Gartenarbeit „Balsam für die Seele“.

„In unseren Garten herrscht geordneter Wildwuchs“, sagt Henny Stentrup. „Da darf auch an bestimmten Stellen Löwenzahn wachsen.“ Und das hat durchaus seinen guten Grund. „Mein Mann ist Imker und unser Bienenvolk steht bei uns im Garten.“ Die Bienen freut's, wenn ihnen eine gut sortierte Blütenpracht ein großes Nahrungsangebot bietet. 

Dass die Familie sich nun auch an der Aktion „Tag der offenen Gärten“ beteiligt, ist Edith Budde vom Heimatverein zu verdanken. „Sie hat mich darauf angesprochen, dass bisher noch niemand teilnimmt, der aus einem Gartenteich eine Spieloase für Kinder gemacht hat. So sind wir nun dabei und freuen uns natürlich auf Sonntag“, erklärt die Hobby-Gärtnerin.

Spieloase für die Enkel

Die Spieloase für die vier Enkelkinder Mika, Jonas, Levi und Matz kann sich wirklich sehen lassen. Zu Füßen der großen Terrasse mit Steingarten lädt feiner gelber Sand wie an der See zum Spielen und toben ein. Das leicht mediterrane Flair dazu vermittelt die Auswahl der Pflanzen im Beet direkt neben dem großen „Sandkasten“.

Am „heimischen Strandidyll“ vorbei führt ein gepflasterter Weg weiter in den Bauerngarten. Dort entfalten Blumenrabatten mit unterschiedlichen winterharten Stauden und ein- und mehrjährigen Sommerblumen ihre volle Blütenpracht. „Ich mag es einfach, wenn nach dem kalten Winter im Frühjahr alles wieder anfängt zu wachsen und zu blühen, der Sommer seine Üppigkeit entfaltet und sich der Herbst von seiner bunten Seite zeigt.“

Doch der Garten der Stentrups hat noch mehr zu bieten: Schauen Sie es sich in unserer Fotostrecke an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Geordneter Wildwuchs im Garten von Familie Stentrup

"Im Garten wächst viel mehr, als man eingesät hat", heißt eine englische Weisheit. Für den Garten der Familie Stentrup in Herbern passt sie jedenfalls genau: "In unserem Garten herrscht geordneter Wildwuchs", sagt Henny Stentrup. Das freut nicht nur die Gartenbesitzer, sondern auch die Bewohner, ein Bienenvolk von Henny Stentrups Gatte. In unserer Gartenserie gewähren sie uns einen Einblick in das üppig-grüne Paradies.
07.07.2015
/
Stauden mit unterschiedlicher Blütezeit im Jahr kombiniert, zaubern vom Frühjahr bis in den Herbst immer wieder farbenfrohe Beete.© Foto: Elisabeth Plamper
Kaminholz umrahmt das Garagenfenster kombiniert mit blühenden Ranken. Das I-Tüpfelchen: Rote Hängegeranien.© Foto: Elisabeth Plamper
Der Gartenteich ist nun eine „Strandoase“ für die Enkel.© Foto: Elisabeth Plamper
Besinnliche Dekoration bestimmt die Terrasse.© Foto: Elisabeth Plamper
Ein besonderer Stuhl fasziniert durch ein buntes „Blütenpolster“.© Foto: Elisabeth Plamper
Ein außergewöhnliche Dekoration: Blaue Flasche.© Foto: Elisabeth Plamper
Für Henny Stentrup ist Gartenarbeit „Balsam für die Seele“.© Foto: Elisabeth Plamper
Besonders stolz ist Henny Stentrup auf ihr Rundbeet in der Mitte des Gartens.© Foto: Elisabeth Plamper
Der Sohn der Hobbygärtner hat sich der Holzbearbeitung verschrieben und trägt so zur Gestaltung des Gartens bei.© Foto: Elisabeth Plamper
Hilfe beim „Rasenmähen“ bekommt Familie Stentrup von zehn Sachsenenten.© Foto: Elisabeth Plamper
„Was immer du vorhast, tue es gleich. Es gibt nicht endlos viele Morgen.“© Foto: Elisabeth Plamper
An der Terrasse wacht ein Adler aus Holz.© Foto: Elisabeth Plamper
Schlagworte Herbern

Zum Hintergrund der Aktion:
Der 12. Juli ist in Herbern ein Tag, den sich Gartenfreunde im Kalender markieren sollten: Das Herberner Bauerngarten-Team lädt zum "Tag der offenen Gärten" ein. 
Für diesen Tag ist zwischen 11 und 18 Uhr eine Fahrradroute geplant, in deren Verlauf sechs verschiedene Gärten besichtigt werden können. Startpunkt ist um 11 Uhr ab Bauerngarten des Heimatvereins an der Merschstraße/ Ecke Bernhardstraße.  Der Streckenplan kann hier zwischen 11 und 17 Uhr für 3 Euro erworben werden. Wir stellen die Gärten vor.

Jetzt lesen

Jetzt lesen