Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf dem Hof Schulze Pellengahr, der eine lange Tradition hat, steht eine kleine Kapelle. Ausschließlich die Familie nutzt sie für Gottesdienste.

Ascheberg

, 11.08.2018

Fast wie im Märchen mutet es an, wenn man im Heubrock über die Zugbrücke durch den Torbogen auf den Hof von Dirk (46) und Uta (46) Schulze Pellengahr fährt. Riesige Kletterrosen verleihen dem Wohnhaus und den Stallungen ein verwunschenes Aussehen. Fast meint man, Dornröschen guckt jeden Moment aus einem der Fenster raus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt