Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ermittlungen nach brutaler Körperverletzung noch nicht abgeschlossen

Unterlassene Hilfeleistung

Ein 15-jähriges Mädchen wurde im Herberner Ortskern von ihrem Ex-Freund Anfang Juli brutal zusammengeschlagen. Eine Schar gröhlender Gaffer sah zu, schritt aber nicht ein. Jetzt drohen mehrere Anzeigen.

HERBERN

von Von Arndt Brede

, 11.08.2010

Wie die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Coesfeld auf Nachfrage mitteilt, fehlen noch einige Zeugenaussagen. Zudem hätten Beschuldigte ihre Fragebögen noch nicht zurück geschickt. "Das Opfer lässt sich anwaltlich vertreten, und wir müssen abwarten, was von der Seite noch kommt", hieß es aus der Pressestelle.Kopf gegen eiserne Werbetafel gestoßen

Der Fall hatte Anfang Juli im Wesentlichen aus zwei Gründen Aufsehen erregt. Zum einen, wegen der Brutalität der Tat. Der Ex-Freund des Opfers, ein 18-jähriger Ascheberger, hatte seine Ex-Freundin gegen einen Baum gestoßen, auf die am Boden Liegende eingetreten und sie mit dem Kopf gegen eine eiserne Werbetafel gestoßen. Er könnte eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung bekommen.

Doch auch die ungewöhnlichen Umstände der Tat sorgten für Gesprächsstoff. Zeugen hatten erklärt, eine Gruppe junger Leute habe gröhlend zugesehen, als die Jugendliche verprügelt wurde. Nach bisherigen Polizeiermittlungen drohen fünf Aschebergern im Alter zwischen 15 und 22 Jahren deswegen Anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung. Mittlerweile prüft die Polizei weitere Aussagen. Die Ermittlungen seien also noch nicht rund. Sobald das der Fall sei, bekomme die Staatsanwaltschaft Münster die Ergebnisse.

Lesen Sie jetzt