Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimathaus steht Rundumsanierung bevor

Denkmalförderung

Die Sonderausstellung "Verliebt, verlobt, verheiratet!" endet früher als geplant. Letzte Gelegenheit zur Besichtigung ist Sonntag, 29. August. Das liegt allerdings nicht an mangelndem Interesse.

HERBERN

von Von Irene Steiner

, 20.08.2010
Heimathaus steht Rundumsanierung bevor

Das Heimathaus wird von innen und außen ab September saniert.

Grund für die Schließung sind umfassende Sanierungsarbeiten an dem alten Handwerkerhaus aus dem Jahr 1790. "Zunächst müssen wir das Dach sanieren. Da steht eine neue Dacheindeckung an. Außerdem muss der Dachstuhl ertüchtigt werden, da ist sich das ein oder andere von den Hölzern marode. Das sieht man aber erst, wenn das Dach abgedeckt ist", umriss Paul Ringelkamp vom Hochbauamt der Gemeinde Ascheberg den ersten Sanierungsschritt.Schäden am Mauerwerk

Dann geht es an den Nordgiebel auf der Rückseite des Hauses. "In dem Fachwerk gibt es Schäden sowohl am Mauerwerk wie auch am Holz. Wir müssen die Fenster rausnehmen und säubern. Außerdem gibt es Undichtigkeiten an den Fensterbänken, die behoben werden müssen. Dann werden die Fenster und die Blendläden gestrichen", beschrieb Ringelkamp den Sanierungsschritt nach der Dachsanierung.

Doch auch im Inneren des alten Hauses muss etwas geschehen. "Im Erdgeschoss senkt sich der Holzfußboden zum Teil. Der muss neu aufgebaut werden, vielleicht müssen auch Hölzer ersetzt werden", so Ringelkamp. 48 000 Euro werden die Arbeiten kosten, das Land bezuschusst die Sanierung aus der Denkmalförderung mit 17 000 Euro. Die Arbeiten beginnen am 13. September, bis dahin wollen die Mitglieder des Heimatvereins die Flächen, wo die Handwerker arbeiten müssen frei räumen und die Museumsstücke sichern.

Lesen Sie jetzt