Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lateinamerikanisches Flair

ASCHEBERG Das Saxophon kennt man aus der Jazz- und auch aus der Popmusik. Dass das Blasinstrument aber auch klangvoll klassische Musik interpretieren kann, bewies am vergangenen Sonntag Thorsten Floth.

von Von Nicole Klein-Weiland

, 06.11.2007
Lateinamerikanisches Flair

Neun Lehrer der Musikschule Ascheberg gaben ein Konzert.

Mit einer Pastorale und Arlequinade des englischen Komponisten Eugène Goossen eröffneten Martina Borgmann (Querflöte), Birgit Kocian (Oboe) und Alexander Gabriel (Klavier) das Konzert, das viele Facetten der klassischen Musik zeigte. So brachte Miriam Borsch mit ihrer Querflöte, begleitet von Christoph Hönig am Klavier, mit zwei Sätzen aus der Sonata Latino von Mike Mower das Flair Lateinamerikas in das Gemeindehaus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden