Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Pläne für barocke Orangerie in Herbern

Schloss Westerwinkel

Das rote Backsteingebäude mit seinen vielen Fenstern strahlt Ruhe aus. Es liegt mitten im Grünen auf der Schlossanlage Westerwinkel. Ein Gebäude, das 1715 schon Erwähnung findet: die Orangerie aus Glas im Westen des Südgartens. Jetzt beginnt für sie ein neues Kapitel.

HERBERN

30.10.2016
Neue Pläne für barocke Orangerie in Herbern

Maren Haumann liebt die Orangerie in Herbern, weil sich das Gebäuujde auf der Schlossanlage perfekt dazu eignet anderen Menschen Raum zu geben.

Hier war eine Gärtnerei untergebracht, Büroräume gab es – und Leerstand. Maren Haumann liebt dieses Gebäude, das sich für sie so hervorragend in die Natur einfüge und irgendwie einem Kraftort gleichkomme: ein Gebäude, neben dem sie schon so lange wohnt und das sie jetzt gemietet hat.

Nicht etwa, weil sie dort selbst einziehen will. „Nein, weil es sich perfekt dazu eignet, anderen Menschen Raum zu geben“, sagt die Herbernerin. Und genau das will sie tun. „Raum für mich“ betitelt sie ihr Vorhaben. Sie will Menschen auf unterschiedlichste Weise die Möglichkeit geben, sich zu entfalten. 

Kunst, Yoga, Kreativangebote

Da gibt es auf der einen Seite beispielsweise Künstler, die ihr Wissen weitergeben wollen und anderen Menschen mit Workshops die Möglichkeit geben, sich neu zu entdecken oder sich einfach nur einmal kreativ etwas zu trauen. „Loslassen vom hektischen Alltag’“ lautet dabei die Devise. Und das lässt sich auf vielfältige Weise tun. Ob beim Yoga, beim Tai Chi, beim Qi Gong, beim Seifensieden oder bei Kreativangeboten. „Auf diese Weise möchte ich Menschen auch die Gelegenheit geben, einfach einmal etwas Neues auszuprobieren“, verdeutlicht Maren Haumann.

Natur liegt direkt vor der Haustür

Mit der Orangerie bietet sie auf zwei Etagen dazu die passende Örtlichkeit. Nicht zuletzt deshalb, weil die Natur hier direkt vor der Haustür liegt. „Da kann im Sommer dann durchaus auch einmal draußen Yoga praktiziert werden.“ Sie steht gerade einmal am Anfang mit ihrer ungewöhnlichen Idee. „Aber ich habe schon begeisterte Mitstreiter gefunden, die sich mit Angeboten einbringen“, meint Haumann.

Angebote, die alle so ausgelegt sind, dass sie auch die Möglichkeit zum „Reinschnuppern“ bieten. Für Maren Haumann ist es jedoch weitaus mehr. Sie verleiht der Orangerie mit ihrer Idee nicht nur neues Leben, sondern bietet Menschen in hektischen Zeiten wie diesen einfach einmal „Raum für mich“.

"Raum für mich"
Mehr Infos zu den Angeboten gibt Maren Haumann auf der  der Orangerie. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt