Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Realschüler verabschiedeten sich

Zeugnisvergabe

60 Schüler der Realschule Ascheberg erhielten am Freitagabend während einer Feierstunde ihre Abschlusszeugnisse. Schulleiter Manfred Schubert stellte fest: "Es hat viel Energie und Kraft gekostet, bis hierher zu kommen."

ASCHEBERG

24.06.2012
Realschüler verabschiedeten sich

60 Jungen und Mädchen verabschiedeten sich am Samstag von ihrer Realschule und freuten sich über ihre Abschlusszeugnisse.

Schubert: "Aber der Weg geht weiter und ich wünsche Euch weiterhin alles Gute." Bürgermeister Dr. Bert Risthaus ging auf das Motto der Abgänger „Neue Wege zum Glück“ ein: „Der Weg zum Glück führt über eine gute Schulausbildung. Auch wenn man in eine Sackgasse gelangt, es wird immer Eltern, Lehrer und Ausbilder geben, die euch helfen.“ Den Weg müssten Sie allerdings selbst gehen, so Risthaus.

Beim Abschlussgruß von Schülersprecher Alexander Sparding tobte der Saal: „Wir wollen noch einmal zurückdenken. Im Jahr 2006 kamen wir in die fünfte Klasse. Da war die Welt noch in Ordnung. Es gab nur eine Realschule und noch keine Profilschule. Wir mussten manch peinliche Erfahrungen machen – zum Beispiel, wie man einen Spicker benutzt.“

Besonders dankte Sparding den Klassenlehrern Christel Theiss, Ursula Brink und Joachim Wolters sowie allen Fachlehrern. Auch Hausmeister Heinz Gravermann wurde nicht vergessen. „Er hat uns jede Pause versüßt“, scherzte Sparding.

Lesen Sie jetzt