Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern verschenkt zwei Punkte gegen Roxel

Liveticker mit Video

Der SV Herbern tritt auf der Stelle. 2:0 gegen Roxel geführt und doch bleibt am Ende nur ein Punkt, weil die Gäste in der Schlussviertelstunde noch zum Ausgleich kommen. Warum der Herberner Trainer mit unserer Überschrift aber nicht konform geht, verrät erfahren Sie hier im Liveticker per Video.

HERBERN

, 16.11.2014
SV Herbern verschenkt zwei Punkte gegen Roxel

Konsterniert? Mitnichten. Nach 90 Minuten war Herberns Coach Christian Bentrup nur mit dem Ergebnis nicht zufrieden, mit der Leistung seiner Spieler schon.

Sven Freitag - Philipp Dubicki, Björn Christ, Eric Sabe, Mondrian Runde, Dennis Kaminski, Steven Farchmin (46. Sebastian Schütte), Dennis Närdemann (76. Julian Trapp), Tim Bröer, Dominick Lünemann (87. Steffen Hunnewinkel), Robin Ploczicki

 Daniel Neuhaus - J. Kleine-Bardenhorst, Martin Lambert, Lukas Kintrup, Thomas Rauen, Jens Könemann, Manuel Beyer, Aljoscha Groß, Daniel Böning (61. Jan Dransmann), Philipp Daldrup, Mathias Austermann

Sven Moning

1:0 Närdemann (57.), 2:0 Schütte (65.), 2:1 Daldrup (74.), 2:2 Beyer (81.)  

Herbern verschenkt zwei Punkte, war in der zweiten Halbzeit deutlich besser. Damit verabschieden wir uns zunächst, liefern Ihnen aber im Laufe des Abends noch ein Video mit Stimmen zum Spiel an dieser Stelle.

Die Herberner Abwehr bekommt den Ball nicht weg, das Leder wird im Strafraum zu Beyer geklärt, der sich aus zwölf Metern mit dem 2:2 bedankt.

Daldrup war aus sechs Metern zur Stelle. 

Freistoß Närdemann. Den flankt er rein. Und findet:

Aus sechs Metern geht der Ball ins Netz.

   

Herbern drückt auf's Tempo. Runde köpft aus fünf Metern knapp am Tor vorbei. 

Runde kommt nach einem Lünemann-Pass einen Schritt zu spät. 

Schütte ersetzt Farchmin. 

Beide Teams mit guter Spielanlage und guten Chancen. Aber aus unerfindlichen Gründen steht es noch 0:0. Prädikat: unterhaltsam.

Bröer und Närdemann mit dem Doppelpass. Dann kommt Lünemann ins Spiel, bekommt fünf Meter vor dem Tor den Ball aber nicht unter Kontrolle.

 

Diesmal Groß mit einem Flachschuss, den Freitag aber pariert. 

Beyer passt auf Daldrup, der freistehend aus rund 15 Metern knapp über die Latte zielt. Da wäre Freitag machtlos gewesen. 

Beide Teams sind taktisch gut eingestellt. Herbern lässt im Gegensatz zu Roxel aber hinten noch gar nichts zu.

Rundes Versuch wird zunächst geblockt, Nachschuss Bröer. Ecke.

Lünemanns Flanke sucht Runde, findet aber Beyer, der vor dem Herberner retten kann. 

Konter über Plozcicki und  Närdemann.

Aber Lünemann legt quer auf Runde, der den Ball verpasst.

 Vor der Partie:

  • Wegen des starken Regens findet die Landesliga-4-Partie SV Herbern gegen den BSV Roxel nicht auf dem Rasen-, sondern auf dem Kunstrasenplatz am Siepenweg statt.
  • In der Vorwoche hat sich der SV Herbern achtbar gegen Spitzenreiter YEG Hassel aus der Affäre gezogen. So deutlich wie das 4:1-Ergebnis vermuten lässt, war der Sieg des Tabellenführers nicht. Die letzten beiden Treffer fielen erst in den Schlussminuten. Zuschauen muss gegen Roxel Kapitän Nils Venneker, der gegen Hassel die Rote Karte gesehen hatte.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt