Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stimmungsvolles Treffen der Altherrenmannschaft

HERBERN Zu einem vollen Erfolg wurde am Samstag ein Treffen der ehemaligen und der aktuellen Altherrenspieler des SV 1919 Herbern.

von Von Heinz Rogge

, 31.08.2008

Ungefähr 100 Personen hatten sich im Sportheim an der Werner Straße eingefunden, um das 40-jährige Bestehen der Altherren-Abteilung zu feiern.

t In seiner Begrüßungsansprache betonte Mitorganisator Bernhard Hörsting, dass die Verbundenheit zum SVH in allen Altersgruppen vorhanden sei. Er erwähnte die Spiele früherer Traditionsmannschaften, die allerdings nur zu besonderen Anlässen in Erscheinung traten. Anhand einer Powerpoint- Präsentation zeigte er ein Bild aus den 50-er Jahren, auf dem auch Michel Orgonek zu sehen war, der als Überraschungsgast mit seinen fast 90 Jahren erschienen war und von alten Zeiten erzählte. Weiterhin gab die Präsentation Auskunft über die Aktivitäten der Alten Herren von 1968 bis 1983. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass man sich nicht nur auf das Fußballspielen beschränkte, sondern Tennisturniere , Schützenfeste, Ausflüge usw. im Programm hatte.

Josef Reher setzte die Berichte beginnend mit 1984 fort und wies auf die imposanten Erfolge der Altherrenabteilung hin. Außer den bereits erwähnten Aktivitäten waren die Alten Herren auch auf sozialem Gebiet durch namhafte Spenden an verschiedene Organisationen tätig. Hervorragende Platzierungen auf Verbandsebene zeugten von der Spielstärke der jeweiligen Mannschaften.

Interessant war die Tatsache, dass die Altherrenmannschaften außer den Herberner Spielern viele ortsfremde Trainer in ihren Reihen hatten, die auch nach Abschluss der Trainertätigkeit in Herbern blieben. Bei herrlichem Wetter konnten die Teilnehmer draußen interessante Fotos und Zeitungsausschnitte, angeheftet an Stellwänden, bewundern, die Klaus Hilber über Jahre sorgfältig archiviert hatte. Nach einem gemeinschaftlichen Kaffeetrinken wurden kräftig bekannte Lieder gesungen. Manche 60 Jahre und ältere Spieler fühlten sich so an ihre Jugendzeit erinnert. Ein gemeinschaftliches Abendessen im schmucken Sportheim des SVH schloss den offiziellen Teil dieser Veranstaltung ab, bedeutete aber nicht, dass alle den Heimweg antraten.