Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trecker mit „Gesichtern“ sollen auf lokalen Einzelhandel aufmerksam machen

Schlepper-Kalender 2019

Sie sind nicht poliert und aufgehübscht. Sie sind authentisch. So, wie sie während ihrer Arbeit auch sind. Gemeint sind die zwölf Trecker im neuen Schlepper-Kalender von Hubert Schmölzl.

Ascheberg

von Leandra Stampoulis

, 10.09.2018
Trecker mit „Gesichtern“ sollen auf lokalen Einzelhandel aufmerksam machen

Hubert Schmölzl ist Trecker-Fan und hat einen neuen Schlepper-Kalender herausgebracht. © Leandra Stampoulis

Hubert Schmölzl trägt einen Hut auf seinem Kopf und ein knallgelbes T-Shirt mit dem Aufdruck „Sach- + Fach-Verlag Schmölzl“. Er sitzt auf seinem blauen Trecker. „Ein Engländer“, sagt er stolz. Um es genauer zu sagen, ist es ein Fordson Dexta aus dem Jahr 1958. „Eine 60 Jahre alte Maschine und sie läuft wie ein Uhrwerk.“

Trecker zum Anfassen

Vor „Bücher Schwalbe“ in Ascheberg steht am Freitagabend nicht nur Hubert Schmölzl mit seinem Trecker. Mit dabei sind auch noch zwei weitere Maschinen mit ihren Besitzern: eine amerikanische, ein IHC 553 aus dem Jahr 1972, und ein deutscher Trecker, ein Güldner G40 aus dem Jahr 1964. Alle Trecker funktionieren noch einwandfrei und sind noch in Betrieb.

Es wird der neue Schlepper-Kalender 2019 vorgestellt. Die Schlepper-Aktion ist ein Bestandteil der Aktion „Heimat shoppen“ der Vereine „Pro Ascheberg“ und „Herbern parat“.

Komponenten miteinander verbinden

Günter Schwalbe ist im Vorstand von „Pro Ascheberg“ und hat die Schlepper-Aktion mit organisiert: „Damit wollten wir auf den Kalender aufmerksam machen. Und da das ‚Heimat shoppen‘ auf den lokalen Einzelhandel aufmerksam machen soll und Herr Schmölzl eben aus Werne kommt und viele Trecker auch in Ascheberg und Herbern fotografiert hat, hat das gepasst.“

Für Schmölzl ist das nicht der erste Kalender. Fünf Kalender hat er in den vergangenen Jahre durch seinen eigenen Verlag herausgebracht. Durch sein Hobby, der Fotografie, und seinem Interesse für Trecker ist Schmölzl auf die Idee gekommen, diese beiden Komponenten zu verbinden.

Trecker mit „Gesichtern“ sollen auf lokalen Einzelhandel aufmerksam machen

Günter Schwalbe (v.r.), Susanne Stellmacher, Hubert Schmölzl, Ellen Schmölzl, Johannes Kranemann und Michael Brathe freuen sich über den neuen Schlepper-Kalender. © Leandra Stampoulis

„In dem Kalender sind zwölf Trecker mit ihren Besitzern abgebildet, ich habe auch noch ein paar Detailaufnahmen gemacht“, so Schmölzl. Neben den Fotos sind auch noch die wichtigsten Daten zu den Maschinen abgedruckt. Er selbst besitzt nur seinen blauen Fordson Trecker, diesen habe er vor ungefähr 15 Jahren für 1000 Mark erstanden.

Wenn man ihn danach fragt, warum es Trecker sind, die er fotografiert, lächelt er: „Die meisten alten Traktoren haben ein Charaktergesicht, wenn man sie von vorne betrachtet. Wie bei einer Dampflock zum Beispiel.“

Auch Johannes Kranemann aus Werne ist zu der Schlepper-Aktion erschienen. Er ist ein Treckerfan aus Sentimentalität, sagt er. Damals, als er aufgewachsen ist, seien die Traktoren noch durch Werne gefahren.

Verkauf läuft schon

Die erste Auflage der Kalender liegt bei 120 Stück. Aber die werden nicht reichen, weiß Schmölzl jetzt schon und hat deswegen bereits nachbestellt.

Erhältlich sind die Kalender in ausgewählten Buchhandlungen unter anderem auch in Werne bei Bücher Beckmann, Magdalenenstraße 2, oder im Internet auf der Homepage von Schmölzls Verlag. Ein Kalender kostet 15,50 Euro.

Mit den Einnahmen will Schmölzl dann sein nächstes Produkt finanzieren. Neben dem Schlepper-Kalender gibt es noch ein passendes Malbuch zu kaufen und seine Frau Ellen hat ebenfalls einen Kalender gemacht „Ich liebe Katzen, deshalb ist es bei mir ein Katzen-Kalender geworden.“

Lesen Sie jetzt