Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trotz des Regens hervorragende Stimmung im Ferienlager

SV Herbern

HERBERN Der Regen kreuzte die Pläne des Ferienlagera am Wochenende. Der geplante Ausflug in den Kletterpark in Rostock am Samstagmorgen musste leider abgesagt werden. Aber die Lagerteilnehmer lassen sich dadurch keinesfalls unterkriegen, Langeweile ist ein Fremdwort.

16.08.2010
Trotz des Regens hervorragende Stimmung im Ferienlager

Von ihrem Ausflug nach Rostock ins Stadion grüßen die Lagerteilnehmer.

Die Teilnehmer zeigten sich spontan und starteten kurzerhand in die Rostocker Innenstadt zum Bummeln. Einen Einblick in die Stimmungslage, den Tagesablauf und Highlights des SVH-Ferienlagers verriet Betreuer Toni Brockmeier im Interview. Die Hälfte des Ferienlagers ist um - herrscht immer noch gute Stimmung oder gibt es schon einen Lagerkoller?Brockmeier: Die Stimmung bei uns ist hervorragend, alles läuft total harmonisch. Besonders unser Stadionbesuch (DFB-Pokalpartie Rostock - Hoffenheim, Anm. d. Red.) ist super angekommen bei den Kids, so dass die Stimmung trotz des Regens immer noch bestens ist.Nun ist das Wetter hier nicht unbedingt sommerlich - wie sieht die Wetterlage in Schwarz aus?Brockmeier: In den ersten Tagen hatten wir Topwetter, doch dann kam auch mal ein Regennachmittag dazu und leider war unser Ausflug nach Rostock komplett verregnet. Wir hoffen, dass wir in den letzten Tagen jetzt noch mal besseres Wetter haben.Viele Eltern interessiert natürlich was die Kinder den ganzen Tag machen - wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?Brockmeier: Da wir in diesem Jahr die späte Frühstückszeit haben, wecken wir die Kinder gegen acht Uhr. Danach gibt es das Morgenprogramm, bei dem die Kinder in den Gruppen Spiele machen oder auf dem See direkt hinter dem Haus paddeln. Um 12.30 Uhr gibt es die Lunchpakete und eine Mittagspause zur freien Gestaltung. Bis um 16 Uhr werden dann wieder Gruppenspiele oder einen Ausflug zum See in der Nähe veranstaltet, ehe es dann Kuchen gibt und wir die Kinder bis zum Abendessen um 18 Uhr frei laufen lassen. Die Abende gestalten wir meistens gemeinsam.Was waren die Highlights der ersten Woche und was erwartet die Kinder noch in der zweiten Woche?Brockmeier: Die Highlights in der ersten Woche waren zum einen das Trekkersurfen auf der Bio-Ranch aber natürlich auch der Ausflug nach Rostock mit dem Stadionbesuch. Da wir den Kletterpark leider streichen mussten, werden wir am Mittwoch in die Ostseetherme nach Stralsund fahren. Am Donnerstag wartet dann der traditionelle Galabend, der ein Highlight für jedes Ferienlager ist.

Lesen Sie jetzt