Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herbstfest vereint Museumsfreunde und Schlossfans

Dellwig

LÜTGENDORTMUND Zahlreiche Besucher folgten der Einladung des Heimatvereins Lütgendortmund zum Herbstfest am Schloss Dellwig.

von Von Alexander Brück

, 12.10.2009
Herbstfest vereint Museumsfreunde und Schlossfans

Musik gehört zum Herbstfest am Schloss Dellwig dazu.

Trotz des trüben Wetters tummelten sie sich vor der Kulisse des malerischen Wasserschlosses Haus Dellwig. Für Bettina Schlosser ein gutes Zeichen. „Es sind wieder zwischen 600 und 700 Leute gekommen“, wertet die stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins den hohen Besucherandrang positiv. Es gibt schließlich auch einiges zu entdecken. In den Museumsräumen lässt sich das Leben und Arbeiten der Menschen zu Anfang des letzten Jahrhunderts auf anschauliche Weise nachempfinden. Besonders die kleinen Besucher kommen auf ihre Kosten. „Den Kindern wird vermittelt, wie es früher war“, erzählt Thomas Hofmann, der mit seinem 4-jährigen Sohn Felix gekommen ist. Felix nimmt die alten Landmaschinen und Werkzeuge sofort mit Begeisterung unter die Lupe. „Das Museum ist ein richtiges Kleinod im Stadtbezirk“, meint der Vater und muss prompt wieder nach seinem Sohn schauen, der die Kurbel einer alten Kartoffelquetsche kraftvoll in Bewegung setzt. „Es ist gut, dass die Maschinen angekettet sind“, schmunzelt Felix‘ Vater über den Enthusiasmus seines Sohnes. In einem weiteren Raum warten Haushaltsgeräte und Büromobiliar aus vergangenen Zeiten auf die Besucher. „So hat meine Oma noch vor 100 Jahren gewaschen“, berichtet Regina Hoffmann beim Anblick eines alten Waschkessels. Ihr Mann Dieter Hoffmann kennt viele der ausgestellten Geräte wie Schreibmaschinen und Fernschreiber noch von früher. „Diese Dinge erzählen eine Geschichte“, erklärt Regina Hoffmann den historischen Wert der Ausstellung. Den alten Küchenschrank aus den 30er Jahren würde sie am liebsten mit nach Hause nehmen, da die alten Möbel viel schöner seien, als das was man heute kaufen kann. Wer bereits alles kennt, der darf sich mit Kuchen und Würstchen stärken und dabei der Musik lauschen. Die Band Alpin Sound NRW präsentiert im Innenhof des Museums einen Mix aus Schlagern und modernen Sounds.

  • Außer nach Voranmeldung bleibt das Heimatmuseum den Winter über übrigens geschlossen. Bis zum Frühlingsfest im April.
Schlagworte: