Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herzensbrecher mit Hüftschwung beim Schlagerfest

Seniorenheim "Zur Eulengasse"

BRACKEL „Das gibt’s nur einmal. Das kommt nicht wieder. Das ist zu schön, um wahr zu sein.“ Mit diesem Titel von Lilian Harvey aus dem Jahre 1931 eröffnete Mitarbeiterin Angelika Günzel das Sommerfestprogramm des Seniorenzentrums „Zur Eulengasse“.

von Von Jenny Heß

, 25.08.2010
Herzensbrecher mit Hüftschwung beim Schlagerfest

Mitarbeiter Rainer Rabe als Rühmann.

„Es ist unser 14. Sommerfest. Seit der Entstehung des Hauses arrangieren wir es jedes Jahr“, sagt Heimleiter Andreas Pieper. Die Feier finde immer unter einem anderen Motto statt, das sich ein Gremium überlege. Diesmal ist das Bühnenprogramm an die Liebesperlen angelehnt und heißt Schlagerperlen.

Und so unterhielten die Mitarbeiter der Eulengasse das Publikum in bunten Kostümen mit viel Playback-Gesang, Tanz und ein wenig Schauspielerei während ihrer Auftritte. Neben Starimitationen von Conny Froboess mit ihren zwei kleinen Italienern, Drafi Deutscher mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder Wencke Myhre mit dem knallroten Gummiboot konnte einer mit seinem Hüftschwung ganz besonders überzeugen: Sozialarbeiter Rainer Rabe brach mit seinem Auftritt die Herzen der stolzesten Frauen wie einst Heinz Rühmann. Und er sorgte besonders bei den vielen Damen, die eifrig im Takt klatschten, für großen Spaß.

Auch Heimleiter Andreas Pieper machte mit. Schwungvoll haute er bei Udo Jürgens’ Melodien in die Tasten und unterstützte die schauspielernden Damen, die auf der Bühne Sacher-, Marzipan- und Linzer Torte verspeisten. Aber bitte mit Sahne! Die Resonanz sei immer sehr gut, sagt Andreas Pieper: „Die Gäste nutzen die Gelegenheit bisher zum Beispiel auch dafür, um sich die Einrichtung und das Leben der Menschen hier einmal genauer anzusehen.“ Auch viele ehemalige Mitarbeiter kämen jedes Jahr zum Sommerfest.

Der Wettergott ist dem Eulengassenteam offensichtlich auch immer wohl gesonnen. „Bisher hatten wir immer einen Plan B, dieses Jahr haben wir keinen, aber auch jetzt haben wir wieder Glück“, sagt Geschäftsführerin Jung-Soon Enders-Comberg mit Blick in den blauen Himmel. Neben dem Bühnenprogramm gab es kühle Getränke, Grillwürstchen und eine Tombola für die Besucher. „Wir haben gut 100 Preise, die von verschiedenen Geschäftspartnern gesponsert wurden. Der Erlös ist auf jeden Fall für einen guten Zweck gedacht.“

Schlagworte: