Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Heynckes: Gab „nie anderen Gedanken“ als Amt bis Saisonende

Sevilla. Jupp Heynckes hat noch einmal bekräftigt, dass sein viertes Engagement beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München von seiner Seite aus immer nur bis zum Saisonende geplant war.

Heynckes: Gab „nie anderen Gedanken“ als Amt bis Saisonende

Jupp Heynckes bekräftigt, dass sein Trainer-Amt in München bis Saisonende befristet ist. Foto: Sven Hoppe

„Für mich gab es nie einen anderen Gedanken“, sagte der 72-Jährige im „Kicker“. „Alle Experten, die etwas anderes gesagt haben, kennen mich nicht.“

Öffentlich hatte Heynckes als Nachfolger von Carlo Ancelotti immer wieder auf die Vereinbarung bis zum Ende dieser Spielzeit verwiesen. Wiederholt habe er das auch den Bayern-Bossen gesagt. „Uli Hoeneß wusste das schon im Dezember. Wir haben telefoniert, ich habe ihm das gesagt, er wollte das sicher nicht wahrhaben“, sagte Heynckes in Sky.

Heynckes schilderte, dass er auch im Januar und März noch einmal seinen Entschluss bekräftigt hatte. Beim Treffen im Januar sei neben Bayern-Verantwortlichen „eine weitere Person“ anwesend gewesen, sagte Heynckes. Nähere Angaben zu diesem Menschen machte er nicht. „Für mich war das von Anfang an klar, dass ich nicht über den 30.6. hinaus Trainer des FC Bayern München sein werde“, sagte Heynckes.

Seine vierte Amtszeit bei den Münchnern sei „nicht nur ein Freundschaftsdienst“ gewesen. Er habe sich auch dazu verpflichtet gesehen, weil „mir der FC Bayern die Chance zu einer internationalen Karriere gegeben hat“, sagte Heynckes. „Ich habe mit dem FC Bayern große Erfolge gefeiert. Dieser Verein ist für mich eine zweite Heimat, für den FC Bayern zu arbeiten, ist für mich ein Lebensgefühl.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Co-Trainer Hermann verlässt FC Bayern: „Gehe in Rente“

München. Co-Trainer Peter Hermann folgt Bayern-Coach Jupp Heynckes zumindest vorläufig in den Fußball-Ruhestand. „Ich gehe nach Hause und in Rente“, sagte der 66-Jährige dem „Kicker“.mehr...

Erste Bundesliga

1860 München, Cottbus und Uerdingen steigen in 3. Liga auf

München. 1860 München, Energie Cottbus und der KFC Uerdingen spielen in der kommenden Saison in der 3. Fußball-Liga. Während München und Cottbus am Sonntag jeweils ein Remis zum Aufstieg reichte, wurde das Spiel des KFC Uerdingen beim Stand von 2:1 abgebrochen.mehr...

Erste Bundesliga

„Kicker“: Labbadia bleibt Trainer beim VfL Wolfsburg

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg setzt weiter auf Bruno Labbadia. Und auch der Retter hat nach wie vor Lust auf den zuletzt als Chaos-Club auftretenden Verein. Auf alle Beteiligten wartet nun noch jede Menge Arbeit.mehr...

Erste Bundesliga

Dede: BVB kann unter Favre wieder Bayern-Konkurrent werden

Aachen. Vereins-Ikone Dede hält Lucien Favre für den richtigen Trainer seines langjährigen Clubs Borussia Dortmund. Er glaubt deshalb auch an einen Aufschwung des BVB.mehr...

Erste Bundesliga

Odonkor: Tabletten, Adrenalin und eine Vorlage auf Neuville

Aachen. Über die Bierdusche von Mario Basler war David Odonkor froh. „Die Abkühlung tat gut. Denn ich war so im Arsch wie in meiner gesamten Karriere nicht“, sagte der 34-Jährige schmunzelnd.mehr...