Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Heynckes: Mannschaft auf „einem ähnlichen Weg“ wie 2013

München. Jupp Heynckes erkennt in seinem aktuellen Bayern-Team Parallelen zu den Münchner Triple-Gewinnern von 2013.

Heynckes: Mannschaft auf „einem ähnlichen Weg“ wie 2013

Arjen Robben (l) und Franck Ribéry waren schon 2013 beim Triple-Gewinn der Bayern dabei. Foto: Sven Hoppe

Vor fünf Jahren seien „noch viele andere Spieler“ dabei gewesen, die die Champions League noch nicht gewonnen hatten. Coach Heynckes erinnerte an die Generation um Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Arjen Robben und Franck Ribéry. „Das war eine Mannschaft, die es auch verstanden hat, zum Punkt hin topfit zu sein, auch zu wissen, was in den entscheidenden Spielen wichtig, von Bedeutung ist. Ich denke, dass das jetzige Team und der Kader auf einem ähnlichen Weg ist.“

Dass die aktuelle Mannschaft selbst bei größeren Personalrochaden in Partien wie gegen den FC Augsburg (4:1) oder Borussia Mönchengladbach (5:1) „absolut motiviert, fokussiert“ sei, das sei „ungemein positiv“, bemerkte Heynckes. „Das stimmt mich optimistisch, dass uns noch einiges bevorsteht beziehungsweise wir noch unter Umständen Großes erreichen können.“ Heynckes stellte klar: „Vergleiche mag ich aber nicht. 2013 waren andere Spielerpersönlichkeiten da.“ Robben und Ribéry gehören indes noch immer zum Kader.

Die Münchner haben sich vorzeitig ihre 28. Meisterschaft gesichert. Im DFB-Pokal wollen sie am Dienstag im Halbfinale Bayer Leverkusen ausschalten und ins Endspiel am 19. Mai einziehen. In der Champions League bekommt es der FC Bayern im Halbfinale am 25. April und 1. Mai mit Titelverteidiger Real Madrid zu tun.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

UEFA-Chef: WM 2006-Skandal ohne Einfluss auf EM-Bewerbung

Nyon. Die Affäre um die Fußball-WM 2006 hat nach Aussage von UEFA-Chef Aleksander Ceferin keinen negativen Einfluss auf die deutsche Kandidatur für die Europameisterschaft 2024.mehr...

Erste Bundesliga

Medien: Ex-Hertha-Profi Marcelinho soll ins Gefängnis

Campina Grande. Ein brasilianischer Richter hat Haft für den Ex-Berliner Marcelinho angeordnet. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Hertha BSC soll für 30 Tage ins Angelo-Amorim-Gefängnis in Campina Grande, wie brasilianische Medien meldeten.mehr...

Erste Bundesliga

RB-Trainersuche unter erschwerten Bedingungen

Leipzig. Ralf Rangnick ist gefordert. Der starke Mann bei RB Leipzig braucht einen neuen Trainer. Die Verhandlungsposition ist nicht besser geworden. Auf den noch unbekannten Coach in spe warten gehörige Herausforderungen. Denn Leipzig muss in die Europa-League-Quali.mehr...

Erste Bundesliga

BVB mit Götze auf PR-Tour in USA - Warten auf Favre

Dortmund. Borussia Dortmund ist mit Noch-Trainer Stöger auf Werbe-Tour in den USA. Unterdessen lässt die Unterschrift des designierten BVB-Trainers Favre weiter auf sich warten. Götze wünscht DFB-Team den WM-Titel.mehr...

Erste Bundesliga

Entscheidung im Erzgebirge - KSC mit Zuversicht

Aue. Schafft der KSC die direkte Rückkehr? Oder bleibt Aue zweitklassig? Beide Teams geben sich nach der Hinspiel-Nullnummer zuversichtlich. Dem KSC reicht schon ein Unentschieden mit mindestens einem Tor. Alle sind aber auch auf ein Elfmeterschießen in der Relegation gefasst.mehr...

Erste Bundesliga

Gehen oder bleiben: Kiel und VfL vor Rückspiel gelassen

Kiel. Der Zweitliga-Dritte Holstein Kiel und der Bundesliga-16. VfL Wolfsburg spielen um den letzten Startplatz in der Fußball-Beletage. Der VfL kommt mit einem 3:1 aus dem Hinspiel nach Kiel. Egal, wie es ausgeht: Nach dem Spiel ändert sich in den Teams viel.mehr...