Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe für Hochwasseropfer geht weiter

IM WESTEN Die Hilfe für die vom Unwetter Betroffenen reißt auch im Dortmunder Westen nicht ab. Der Erlös eines Benefizkonzertes soll helfen, das Leid der Opfer zu lindern.

von Von Arndt Brede

, 04.08.2008
Hilfe  für Hochwasseropfer geht weiter

Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp.

Die Band "Alpin Sound NRW" und die Interessengemeinschaft organisieren für Samstag (30.8.) ein Konzert, aus dessen Erlös den Opfern des Hochwassers geholfen werden soll. Das Konzert beginnt gegen 19 Uhr auf dem Gelände des neuen Einkaufszentrums an der Frohlinder Straße in Kirchlinde. Die Band stellt ihren ersten CD-Titel "Bei jedem Morgenrot" vor, der an diesem Tag auch zu kaufen ist. Aus dem Erlös spendet die Band einen Teil für die Hochwasseropfer. Das Rahmenprogramm fängt bereits gegen 16 Uhr an.

Die Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine sorgt für die Stärkung der Zuhörer. Auch dieser Erlös fließt in den Spendentopf. Der Eintritt zum Konzert ist frei.Sparkasse spendet 20 000 Euro Die Sparkasse Dortmund hat dieweil 20 000 Euro für Geschädigte gespendet. Wie die Pressestelle der Sparkasse mitteilt, sollen 7000 Euro an den evangelischen Immanuel-Kindergarten gehen. Weitere 1000 Euro stellt die Sparkasse der Kindertagesstätte Kico zur Verfügung.   Um aber auch Privatpersonen zu helfen, denen es am Notwendigsten fehle, überweise die Sparkasse jeweils 6000 Euro an die Spendenkonten des Diakonischen Werks und der Caritas. In der Sparkassen-Geschäftsstelle, Schulte-Heuthaus-Straße 52-54 hängt in den nächsten Wochen eine Infowand, in der Helfer auf Sachspenden oder Mietwohnungen hinweisen können.Anträge für die Bezirksvertretung Lütgendortmund

Unterdessen liegt dem Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Lütgendortmund (19. August) neben dem Antrag von SPD und Grünen, 2000 Euro aus BV-Mitteln für den evangelischen Immanuel-Kindergarten beizusteuern auch der Antrag der CDU-Fraktion vor, einen runden Tisch aus Bezirksvertretern, städtischen Fachämtern und der Emschergenossenschaft einzuberufen. Es gehe darum, gemeinsam Lösungen zu finden, um solche Katastrophen wie die Überflutungen im Dortmunder Westen zu verhindern.Einwohnerfragestunde zeitlich unbefristet

Die Einwohnerfragestunde der BV-Sitzung am 19. August wird laut Bezirksbürgermeister Brankamp sich ohne zeitliche Befristung dem Thema "Überflutung in Marten" widmen. Betroffene Bürger können ihre Sorgen und Nöte äußern.