Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe kommt von Herzen

2000 Fans beim Rett-Benefiztag

Ein großes Herz bewiesen die Fußballfreunde der rewirpower-Traditionsmannschaft des VfL Bochum. Rund 2000 Fans kamen zur Roomersheide, um die "Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom in Deutschland e.V." zu unterstützen. Die VfL-Oldies gewannen das Benefizspiel mit 14:7 gegen das Rett-Dream-Team.

WEITMAR

von Von Wilfried Backs

, 03.06.2012
Hilfe kommt von Herzen

Zusammen mit den erkrankten Kindern liefen die prominenten Fußballer ins Stadion Roomersheide ein.

Die Vorstellung der prominenten Kicker übernahm Radio-Reporter Günther Pohl. Schauspieler Anthony Arndt, auch als Radrennfahrer sportlich kein Unbekannter, unterstützte "Günna" während des Spiels mit informativen Interviews.

VfL-Rekordspieler "Ata" Lameck hatte ein schlagkräftiges Team mit Klaus Schlapka, Dieter Bast, Jupp Tenhagen, Thomas Stickroth, Peter Közle, Peter Peschel, Michael Rzehaczak, Rob Reekers, Thomas Kempe, Dirk Eitzert, Frank Benatelli, Norbert Schywalski, Dariusz Wosz und Frank Heinemann aufgeboten. "Da sind ja über hundert Jahre geballte Bundesliga auf dem Platz", stellte Helmut Trotzeck, einst Kicker bei Westfalia Weitmar 09 und Freund von Bayern-Trainer Hermann Gerland, fest.

Kicker und Künstler

Im Rett-Dream-Team stand eine Mischung aus ehemaligen Bundesligaprofis wie Ralf Zumdick, Erdal Keser und Rüdiger Abramczik sowie Schauspielern wie Peter Lohmeyer, Louis Klamroth, die beide in "Wunder von Bern" zu sehen waren, Tom Barcal und Uwe Fellensiek sowie Sänger Sandro Marin oder Profiboxer Björn Blaschke "auf´m Platz". Die Partie leitete Walter Eschweiler.

Es entwickelte sich eine flotte Partie nach dem Geschmack der Zuschauer. Schiri Eschweiler bekam kaum Gelegenheit, die Partie zu unterbrechen. Auch Kult-Physiotherapeut Majid Glatz hatte außer muskulären Problemen bei einigen Akteure kaum etwas zu tun. Marcel Raducanu, einst Supertechniker beim BVB, unterstützte seinen Freund Erdal Keser mit seinem Erscheinen und coachte. In der Pause sorgten die Cheerleadervon Phoenix Hagen für Stimmung unter den Zuschauern.

Die ehemaligen Bochumer Profis zauberten fast wie zu Bundesligazeiten. Am Ende setzten sich die VfL-Oldies durch Treffer von Peter Peschel (7), Dirk Eitzert (2), Thomas Kempe (2), Peter Közle, Frank Benatelli und Rob Reekers durch.

Schöne Ballstaffetten, direktes Spiel und herrliche Abschlüsse riefen Beifall auf offenener Szene hervor. Doch auch der Gegner ließ es krachen. Erdal Keser, Ex-BVB-Profi und Schirmherr des Rett-Benefiztages, trieb seine Mitspieler immer wieder nach vorn. Björn Blaschke bewies mehrfach, dass auch Boxer mit der Kugel umgehen können. Er trug sich gleich dreifach in die Torschützenliste ein, gefolgt von Erdal Keser (2), Louis Klamroth und Sandro Marin.

Gala zum Abschluss

"Eine Veranstaltung, die auch vom guten Wetter profitierte. Wir freuen uns immer, wenn wir helfen können", sagte "Ata" Lameck, der wie viele Fans lange nach Spielschluss die Roomersheide verließ und sich in Richtung rewirpower-Lounge aufmachte, wo sich am Abend 700 Gäste zur Benefizgala einfanden.