Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hörder feiern am Samstag Fest der Völker

"Hörde international"

Italienische Musik, afrikanischer Tanz und Trachten aus Polen: Hörde feiert am Samstag ein internationales Volksfest. Sind die Gäste zufrieden, könnte es ein solches Fest in Zukunft öfter geben.

HÖRDE

von Von Peter Bandermann

, 19.06.2012
Hörder feiern am Samstag Fest der Völker

Giorgio und Marylin Pardon, Ulrich Spangenberg sowie Djafar Salehinia laden zum Fest der Völker ein: »Hörde international« beginnt Samstag (23.6.) um 11 Uhr an der Schlanken Mathilde.

„Integration ist in meiner Familie nie direkt ausgesprochen worden – Integration war bei uns immer selbstverständlich“, sagt die Schauspielerin und Moderatorin Marylin Pardo über den Charakter des Festes am Samstag (23.6.) an der Schlanken Mathilde in Hörde. Mit ihrem 1980 von Sizilien nach Dortmund gezogenen Vater Giorgio führt sie ab 11 Uhr durch das Bühnenprogramm, das einen für das internationale Zusammenleben in Hörde einmaligen Charakter hat. „Es ist längst an der Zeit, nicht nur Integration zu unterstützen, sondern auch einmal darauf zu blicken, was wir schon an Integration geschaffen haben“, begründete Verwaltungsstellenleiter Ulrich Spangenberg die Initiative. 

 Kleiner Vorläufer dafür war in den 90er-Jahren das Hörder Brückenfest. Sollte „Hörde international“ am kommenden Samstag Gäste und Veranstalter überzeugen, könnte das Fest der Völker in Serie gehen. „Das ist dann ein ganz neues Format“, so Spangenberg. Giorgio Pardo erkennt in dem Programm ein „vollkommenes Zeichen“: „Wir hoffen auf viele Gäste, die miteinander essen, trinken und feiern – das ist doch überall auf der Welt ein Zeichen dafür, dass die Menschen gut miteinander auskommen“, so der Italiener, der wie schon oft in der Nordstadt das Programm moderiert.

 Zu den Integrations-Akteuren im Stadtbezirk gehört seit vielen Jahren schon Djafar Salehinia. Der aus dem Iran stammende Ingenieur sieht in dem Fest nicht nur die Chance, dass sich „Deutsche und Ausländer“ begegnen: „Es geht auch um den Kontakt zwischen Türken und Griechen, zwischen Iranern und Italienern. Es geht eigentlich um die Begegnung aller Nationen“, so Salehinia.  Beginn ist 11 Uhr. Von 16 bis 17.30 Uhr sind im Bürgersaal Märchen aus fünf Ländern zu hören. Das Musikprogramm auf der Bühne beginnt um 18 Uhr. Bis 18 Uhr sind am Samstag die Geschäfte geöffnet.    

Die Akteure in der Altstadt
An „Hörde international“ wirken zahlreiche Akteure aus vielen Ländern mit: Türkisch-Islamischer Kulturverein, Bameni sango Ya Yesi (Afrika), Afro-Gospel-Chor, vietnamesische Gruppe, italienische Gruppe, russische Gruppe, iranische Gruppe, tamilische Gruppe, Trachtengruppe Wiselka, „Fifteen Years Finding“, Ya Ya Néne (deutsch-afrikanisch), Gospel-Gruppe Bochum, Amnesty International, Forum Dialog, Hörder SC, TuS Wellinghofen, Tus Wichlinghofen, Balletschule, Kulturzentrum Agora, italienische Mission, Die Grünen, SPD, Die Linke, Frenzelschule, Buchhandlung Transfer, Brückengemeinde, Hansa-Theater.

Schlagworte: