Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hoffenheim: Nach 1:0 gegen Gladbach allein vorn

Mannheim (dpa) Der wundersame Höhenflug des Provinzclubs 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga hält an.

Hoffenheim: Nach 1:0 gegen Gladbach allein vorn

Die Hoffenheimer bejubeln das Tor von Vedad Ibisevic (2.v.r.).

Eine Woche nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg bei Energie Cottbus gewann das Team aus der badischen 3300-Seelen-Gemeinde nahe Heidelberg seine Bundesliga-Heimpremiere 1:0 (1:0) gegen Mitaufsteiger Borussia Mönchengladbach. Vor den beiden Sonntags-Spielen des 2. Spieltags sind die Hoffenheimer alleiniger Spitzenreiter der Eliteliga. Vor 26 300 Zuschauern im ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion war der Bosnier Vehad Ibisevic mit seinem bereits dritten Saisontor in der 31. Minute der Matchwinner für die Überraschungs-Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick.

«Ein Superstart mit einem schönen Tabellenbild. Aber wir sind nicht so naiv zu glauben, dass das so weitergeht. Mehr Aussagekraft gibt es erst nach zehn Spielen», meinte Rangnick zurückhaltend. Sein Gladbacher Kollege Jos Luhukay erkannte den Sieg der Gastgeber an und meinte: «Das war schon besser als gegen Stuttgart. Wir waren in der 2. Halbzeit überlegen, ohne indessen echte Chancen herauszuspielen. Ich habe aber keine Zweifel, dass wir die Wende schaffen.»

Rangnick hatte bei seiner Siegerelf von Cottbus eine Umstellung vorgenommen: Für den verletzten Andreas Ibertsberger rückte Matthias Jaissle in die Startelf. Borussen-Coach Jos Luhukay brachte nach der Auftakt-Heimpleite gegen Stuttgart in Tobias Levels (für Marcel Ndjeng), Jan Ingwer Callsen-Bracker (für Roel Brouwers), Sebastian Svärd (für Gal Alberman) und Roberto Damian Colautti (für Rob Friend) gleich vier Neue.

Das Duell der beiden Aufsteiger kam vor den erwartungsvollen Fans nur schwer in Fahrt. Nach Karim Matmours harmlosen Weitschüssen (6./12.) waren es die Hoffenheimer, die durch Demba Ba und Per Nilsson (beide 29.) die ersten beiden klaren Chancen hatten. Doch Gladbachs Torwart Christofer Heimeroth zeigte sich beide Male auf dem Posten. Machtlos jedoch war der Borussen-Keeper beim Führungstreffer durch Ibisevic, der von einem Patzer von Patrick Paauwe im Mittelfeld profitierte und danach die Gäste-Abwehr austanzte. Rangnick sagte über seinen Goalgetter: «Er hat schon im letzten Jahr getroffen, aber nicht mit dieser Regelmäßigkeit».

Die bis dahin wenigen Angriffsbemühungen der Borussia, deren Jungstar Marko Marin diesmal kaum Wirkung erzielte, wurden von der sicheren Hoffenheimer Abwehr um den omnipräsenten Ex-Gladbacher Marvin Compper souverän gestoppt. Nach dem Wechsel spielten die Gäste zwar druckvoller, aber ohne Effizienz. Luhukay brachte in Neuville für Sascha Rösler und Friend für Colautti zwei frische Offensiv-Kräfte, doch die besseren Chancen hatten weiter die Hoffenheimer.

Ba (48./67./80.) und Ibisevic (60./63./86.) hätten ebenso schon frühzeitig die Partie entscheiden können wie Nilsson (70.), der mit wuchtigem Kopfball nur die Latte (70.) oder der am besten Borussen- Akteur Heimeroth scheiternde Carlos Eduardo (76.). Der Keeper vereitelte mit großartigen Paraden eine noch höhere Niederlage der Gäste, die bereits mit dem Rücken zur Wand stehen. Für Luhukay gibt es noch keinen Grund zur Beunruhigung: «Nach zwei Spieltagen fallen noch keine Entscheidungen.»

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...